Saisonabschluss

Erster Treffpunkt an diesem Morgen war die VR-Bank Unterkochen, die vom Fanfarenzug mit musikalischen Klängen „gestürmt“ wurde , danach brachte uns der Bus zu unserem letzten Umzug, nach Schwäbisch Gmünd.

Obwohl das Wetter nicht vielversprechend aussah und wir am Ende der Veranstaltung nass geworden waren, hatten wir jede Menge Spaß bei einem langen aber kurzweiligen Umzug.

Für das gemeinsame Abendessen hatten sich unsre Zunftis in diesem Jahr etwas ganz Besonders ausgedacht. In der Festhalle in Unterkochen hatte der Partyservice „Patzer“ aus Ebnat ein reichhaltiges, leckeres Buffet aufgebaut, an dem man sich mehr als sattessen konnte. Auch Freude und Familien waren hier herzlich willkommen.

Zum guten Schluss bedankte sich das Zunftmeisterteam für die schöne Saison und die harmonische Zusammenarbeit.

Rathaussturm Unterkochen 2018

Nach dem Hemedlodderumzug galt es nun das Rathaus in Unterkochen zu stürmen.  Doch so einfach gaben sich die Rathauschefin „d´Matziks Heidi“  und Bezirksamtsleiter „Härtsfeld Hubbe“ nicht geschlagen. Während des taktisch gut vorbereiteten Angriffs der NZU –  Kanoniere ,  in Kooperation mit den Schützen der AFZ, wurde das Rathaus mit Luftballons und Bonbonsalven verteidigt. Am Ende nützte die Gegenwehr nichts, denn nach wenigen Minuten wurden die beiden bereits dem Chefankläger und Zunftmeister Bastian Schenk vorgeführt. 

Danach zeigte Sitzungspräsident Hartmut Heldenmaier in seiner Funktion als  Richter „Hartmut der Schreckliche“ sämtliche Missetaten auf, die übers Jahr im Rathaus verbrochen worden waren. 

„Rathaussturm Unterkochen 2018“ weiterlesen

Hemedlodderumzug 2018

Pünktlich um 16.30 Uhr führte Zunftmeister Patrick Nemitz, der in die Rolle des legendären Narrenmüllers geschlüpft war, eine bunte Kinderschar in die Fachgeschäfte in Unterkochen. 

Mir dem Schlachtruf: „Horig, horig, horig isch dia Katz – ond wenn dia Katz net horig isch, dann fangt se keine Mäuse nicht“….  stürmten die kleinen Narren zuerst in die Marien Apotheke, danach zur  Bäckerei Hofmann, zur Bäckerei Gallus am vorderen Kirchberg und zum Schluss zur Metzgerei Heußler. 

Die Ausbeute: Gummibärchen, Brezeln, Kuchen und Würste. Hier musste kein Kind hungrig nach Hause gehen.  Vielen Dank an die beteiligten Unterkochener Fachgeschäfte, die durch ihre Spende diesen schönen Brauch aufrechterhalten. 

Rathaussturm in Aalen 2018

Das „Miteinander“ stand  im Vordergrund, als die Narrenzuft Bärenfanger, die Aktiven der  AFZ,  die Sauerbachnarren, die Ostalb Ruassgugga  und die Schützenkameradschaft Dewangen den Kampf mit der Aalener Obrigkeit aufnahmen.  Der gemeinsame Marsch vom Regenbaum bis zum Aalener Rathaus erfüllte die Straßen mit Kanonenschüssen und Musik.

Am Zielort angekommen, an dem sich bereits viele Interessierte versammelt hatten, gab es dann ein großes Staunen. Statt dem OB Thilo Rentschler wurde  der 1. Bürgermeister Wolfgang Steidle vor das Aalener Gericht geführt.  

Aber auch hier kannte Büttel Hansi Gässler keine Gnade. Die Obrigkeit wurde ihres Amtes enthoben und die Narrenschar zog frohlockend in das Rathaus ein.  Hier heizten zu Beginn die Ostalb Ruassguggen dem feiernden Volk ordentlich ein. Fröhlich wurde geschunkelt und mitgesungen.  Danach  folgte  ein  Auftritt der Grün-Weißen Garde der AFZ und eine musikalische Darbietung des Fanfarenzuges der Narrenzunft Bärenfanger, die trotz geringer Besetzung sehr gute  Stimmung verbreiteten.  Die Bärenfanger mussten den Ort dann leider verlassen.

Zunftmeisterempfang

Auch der Zunftmeisterempfang fand in dieser Saison einen neuen Platz. Ab 11.00 Uhr waren die Vorstände der verschiedenen Zünfte, die sich zum Faschingsumzug angemeldet hatten, in die Sporthalle  eingeladen worden. Hierzu wurde ein kleines Buffet  mit Häppchen, Brezeln und Getränken von den Mädels der Blauen Garde serviert. Zum Auftakt spielte der Fanfarenzug , danach folgten kurze Ansprachen durch Zunftmeister Bastian Schenk sowie der Ortsvorsteherin und Schirmherrin Heidi Matzik.  Grüße vom LWK wurden von  Brauchtümler Peter Bauer und Ehrenbrauchtumsrat und Bärenfanger  Rudi Jährling überbracht .  Danach wurden die geladen Gäste auf die Bühne gebeten  und bekamen  die Möglichkeit ihre Zunft vorzustellen.  

 

30 drunter / drüber 2014

Keine Baustelle sondern die neue Dekoration unserer Cocktailbar verbirgt sich hinter diesem Foto, an der bei unserer “30 drunter und drüber Party” verschiedene leckere Drinks – mit und ohne Alkohol – angeboten wurden.

Pünktlich um 20.00 Uhr begann unsere Band “Sun´n Fun” – in diesem Jahr im Westernlook – die erste Tanzrunde anzukündigen. Ruck, zuck war dann auch schon die Tanzfläche mit bewegungsfreudigen Tänzern gefüllt.

Ein bisschen Programm muss sein – so hatten wir auch in diesem Jahr wieder eine auswärtige Gruppe und auch Beiträge von den eigenen Gruppen zu bieten.

Zum ersten Mal Gast in Unterkochen waren die “Heidenheimer Majoretten”, die unser Publikum mit verschiedenen Beiträgen unterhielten.

Dann kamen unsere Mädels von der “Blauen Garde”, die wieder einmal zeigten, dass sie sich als eine der besten Garden im Umkreis präsentieren können, worauf wir NZU´ler sehr stolz sind.

Leider zum letzten Mal in dieser Saison führte uns die Showtanzgruppe “B-Xplosion” noch einmal in die Ferne. Ein Hingucker der Extraklasse, der wieder einmal eine extra Portion Beifall bekam.

Mit dem letzten Programmpunkt zeigte unser Männerballett heiße Szenen aus Film und Fernsehen.

Bei der anschließenden Prämierung der Kostüme siegte die Gruppe “Strand und Palmen”,

die “Weihnachtsfrauen” und der “Flamingo”

Durch das Programm führten Zunftmeister Bastian Schenk und Sitzungspräsident Hartmut Heldenmaier.

Mit gut gelaunten Gästen, einer hervorragenden Band und einem abwechslungsreichen Programm wurde unsere “30 drunter und drüber Party” wieder ein voller Erfolg.

Saisonstart 2014

Montag, 11.11.2013 – 11.11 Uhr – Kanonenschüsse hallen über den Heulenberg – es ist wieder soweit – die 5. Jahreszeit hat ihren Einzug in Unterkochen gehalten und unsere Kanoniere gaben dazu den Startschuss.

Der Webmaster hat´s leider arbeitstechnisch verpasst – deshalb hier an dieser Stelle zwei Fotos vom letzten Jahr.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Zunftmeister Bastian Schenk eröffnete der Fanfarenzug den Abend musikalisch, in der neuen Festhalle in Unterkochen.

Wie auch in den vergangenen zwei Jahren war der Saal wieder vollbesetzt. Ein Zeichen dafür, dass es eine gute Entscheidung war, diese Veranstaltung hierher zu verlegen.

Unter den Ehrengästen, einer, der nicht fehlen darf – unser guter Geist, Ortsvorsteher, Bärenfanger und Freund der NZU – Karl Maier, sprach ein paar Worte zum Start in die “Fünfte Jahreszeit”.

Und wie in jedem Jahr gab es wieder viele “Neueinsteiger”, Jubilare und NZU´ler, die sich mit hohem Engagement in den Verein eingebracht hatten und deshalb mit einer kleinen Anerkennung geehrt wurden.

Ehrungen 11.11.13

Zwischendurch zeigten die “Roten Flitzer” und die “Teddy Garde” ihre neuen Tänze und der Fanfarenzug unterhielt Gäste und Mitglieder mit einem kleinen Bühenauftritt.

Ein schöner Anblick war in diesem Jahr der “Narrensamen”, unsere jüngsten NZU´ler. So viel Nachwuchs verleiht einem Verein doch ein besonders Flair, das wir alle sehr wertschätzen.

Nach den Ehrungen gab es noch ein wenig Zeit zum Plaudern. Neu in diesem Jahr war die Verpflegung aus einem sog. “Gockelmobil”, das sich am Eingang der Halle befand. Hier konnte man halbe Hähnchen, Würste, Pommes, Salat u.s.w. erwerben.

Mit drei kräftigen Bärafanger, Bärafanger, hoi, hoi, hoi beendete Basti und sein Zunftmeisterteam den offiziellen Teil des Abends.

zurück zu 2014

Maskentaufe 2014

Natur ex Ferra – Modulatus in Zegula

Magische Worte hallen über den Rathausplatz, als am 06. Januar 2014 die Täuflinge Tobias Kögel, Daniela Engelmann und Timo Lautscham vor ihre Zunftmeister treten um ihre “Taufe” zu empfangen.

Magische Stimmung herrscht wieder in der Dorfmitte – die Mitglieder der NZU sind aus allen Gruppen sehr zahlreich vertreten und verfolgen gespannt die Zeremonie.

Die anwesenden Gäste aus Aalen und den Teilgemeinden sowie unser Ehrenzunftratspräsident Rudi Jährling werden mit ihren Schlachtrufen begrüßt, bevor Zunftschreiberin Manuela Lößnitz den Taufspruch des ersten Täuflings vorliest.

Die Paten Rebecca Lößnitz, Iris Kümmel und Florian Buberl stehen für die Taufe und die Übergabe der Masken bereit.

Zuerst tritt Daniela Engelmann, aus den Reihen der Bärenfanger, vor.

Hört´ her ihr Bären, seid bereit,für unsere Daniela ist es heut´ soweit .Zur Taufe ist sie heut´ gekommen,viel Wasser wird gleich von ihr entgegen genommen.Seit Jahren jagt sie nun schon den Bär´,sich auf den Straßen herum zu treiben,das freut sie sehr.Als Taxi-Engelfrau wurde sie bekanntund blieb, egal wann immer, sehr entspannt.Einen kleinen Bären hat sie uns auch schon geschenkt .Der kleine Maxim ist ihr Sonnenschein,den jeder schon kennt.Aber nun wurde genug hier über Dani verfasst,wer sie nicht kennt, hat wirklich was verpasst.Lasst das Wasser nun fließen zu Hauf´in die erlauchten Kreise nehmen wir sie nun auf.

Es folgt Tobias Kögel, der als “Bär” in der fünften Jahreszeit sein “Unwesen”treibt.

Seht her, seht her,heute ist Tobias dran, unser zweiter Bär.Kinderaugen er zum Strahlen bringt,wenn mit seinen großen Tatzen er ihnen winkt.Seine starken Arme macht er breit,und für jeden, der Bären kuscheln will,hat er Zeit.Auch für uns Mädels sind die Bären ein Segen,ist die Saison kalt, müssen wir unserefrierenden Hände nur in deren Felle legen.Sie machen ihre Arme groß und weit,das ist unsere wärmende Bärenknuddelzeit“.Aber wehe an unserem Wochenende wird er losgelassen,da kommt nur Blödsinn raus, eben viel zum Lachen.Im Sand wird getobt, hin und her,daraus entsteht dann ein „Dreckbär“.Freundschaften, die du dir in der Gruppe erschaffen hast, die sind fest, die machen selbst unterm Jahr keine Rast.Bringt nun den LKW voll Wasser her,jetzt wird er dann gleich zum „Waschbär“.Laßt fließen das Wasser über sein Haupt,denn Bären lieben doch Wasser, und wenn ihr erlaubt,würde ich um viel Zugabe bitten, bringt viel Wasser her,dann machen wir nun aus dir einen „Eisbär“.Trotz allem möchte ich sagen,wir sind froh, dass wir ihn als unseren Bären haben.Ob du bist unser Knuddelbär, Waschbär, Eisbäroder Dreckbär,du gehörst zu uns,wir geben dich nicht mehr her!

Ein Raunen geht durch die Menge – jetzt ist er dran – unser Maskenmeister Timo Lautscham tritt heran. Ist genügend Wasser da? Hier bedarf es mindestens der dreifachen Menge!!!

Zugabe, Zugabe, tönt es aus den Reihen der Zuschauer – und unser Timo hält tapfer durch!

Dauft wird heit unser Timo.D´rhoim isch er bloß dr Bimo.In onserer Famull isch er dr kloischd und in der NZU jetzt dr Maskamoischdr.Wenn´s was zom schaffa gibt, dann isch er glei drbei,do gibt’s von ihm fei koi Geschroi.Egal ob Narra oder au Feierwehr, für seine Hobby´s isch ihm nix zu schwer.Au danza koa er wie dr Lomp am Stecka, do koa sich a manchr drhender verstecka.Au beim Blödsinn macha isch er glei überall drbei.Manchmal könnt´s au bissle weniger sei.Er trenkt auch gera amol oi oder mehr Jacky unddrom isch sei Daufpatin au die Becky.Egal wie du bisch Timo, du bleibscht in onsererGruppe drbei, mir losset di nemme frei.Und jetzt Wasser marsch, aber net bloß oi, zwoi mol,denn dr Timo verträgt des ellemol

Es ist vollbracht! Die Täuflinge sind in der ehrwürdigen Kreis aufgenommen und haben aus den Händen ihrer Paten ihre Masken erhalten. Tragt diese nun mit Stolz und Ehrfurcht.

Anschließend wird nach alter Tradition die Taufe im Gasthaus Adler gefeiert. Und die Stimmung ist wieder einmal bärenstark!!!

Und für die nächsten Wochen heißt es: “Auf geht´s in eine Zeit voller Spaß und guter Laune mit Start bei einer Abendveranstaltung in Wippingen am kommenden Freitag! Bärafanger, Bärafanger hoi, hoi, hoi

zurück zu Rückblicke 2014