Saisonabschluss

Erster Treffpunkt an diesem Morgen war die VR-Bank Unterkochen, die vom Fanfarenzug mit musikalischen Klängen „gestürmt“ wurde , danach brachte uns der Bus zu unserem letzten Umzug, nach Schwäbisch Gmünd.

Obwohl das Wetter nicht vielversprechend aussah und wir am Ende der Veranstaltung nass geworden waren, hatten wir jede Menge Spaß bei einem langen aber kurzweiligen Umzug.

Für das gemeinsame Abendessen hatten sich unsre Zunftis in diesem Jahr etwas ganz Besonders ausgedacht. In der Festhalle in Unterkochen hatte der Partyservice „Patzer“ aus Ebnat ein reichhaltiges, leckeres Buffet aufgebaut, an dem man sich mehr als sattessen konnte. Auch Freude und Familien waren hier herzlich willkommen.

Zum guten Schluss bedankte sich das Zunftmeisterteam für die schöne Saison und die harmonische Zusammenarbeit.

Rathaussturm Unterkochen 2018

Nach dem Hemedlodderumzug galt es nun das Rathaus in Unterkochen zu stürmen.  Doch so einfach gaben sich die Rathauschefin „d´Matziks Heidi“  und Bezirksamtsleiter „Härtsfeld Hubbe“ nicht geschlagen. Während des taktisch gut vorbereiteten Angriffs der NZU –  Kanoniere ,  in Kooperation mit den Schützen der AFZ, wurde das Rathaus mit Luftballons und Bonbonsalven verteidigt. Am Ende nützte die Gegenwehr nichts, denn nach wenigen Minuten wurden die beiden bereits dem Chefankläger und Zunftmeister Bastian Schenk vorgeführt. 

Danach zeigte Sitzungspräsident Hartmut Heldenmaier in seiner Funktion als  Richter „Hartmut der Schreckliche“ sämtliche Missetaten auf, die übers Jahr im Rathaus verbrochen worden waren. 

„Rathaussturm Unterkochen 2018“ weiterlesen

Hemedlodderumzug 2018

Pünktlich um 16.30 Uhr führte Zunftmeister Patrick Nemitz, der in die Rolle des legendären Narrenmüllers geschlüpft war, eine bunte Kinderschar in die Fachgeschäfte in Unterkochen. 

Mir dem Schlachtruf: „Horig, horig, horig isch dia Katz – ond wenn dia Katz net horig isch, dann fangt se keine Mäuse nicht“….  stürmten die kleinen Narren zuerst in die Marien Apotheke, danach zur  Bäckerei Hofmann, zur Bäckerei Gallus am vorderen Kirchberg und zum Schluss zur Metzgerei Heußler. 

Die Ausbeute: Gummibärchen, Brezeln, Kuchen und Würste. Hier musste kein Kind hungrig nach Hause gehen.  Vielen Dank an die beteiligten Unterkochener Fachgeschäfte, die durch ihre Spende diesen schönen Brauch aufrechterhalten. 

Rathaussturm in Aalen 2018

Das „Miteinander“ stand  im Vordergrund, als die Narrenzuft Bärenfanger, die Aktiven der  AFZ,  die Sauerbachnarren, die Ostalb Ruassgugga  und die Schützenkameradschaft Dewangen den Kampf mit der Aalener Obrigkeit aufnahmen.  Der gemeinsame Marsch vom Regenbaum bis zum Aalener Rathaus erfüllte die Straßen mit Kanonenschüssen und Musik.

Am Zielort angekommen, an dem sich bereits viele Interessierte versammelt hatten, gab es dann ein großes Staunen. Statt dem OB Thilo Rentschler wurde  der 1. Bürgermeister Wolfgang Steidle vor das Aalener Gericht geführt.  

Aber auch hier kannte Büttel Hansi Gässler keine Gnade. Die Obrigkeit wurde ihres Amtes enthoben und die Narrenschar zog frohlockend in das Rathaus ein.  Hier heizten zu Beginn die Ostalb Ruassguggen dem feiernden Volk ordentlich ein. Fröhlich wurde geschunkelt und mitgesungen.  Danach  folgte  ein  Auftritt der Grün-Weißen Garde der AFZ und eine musikalische Darbietung des Fanfarenzuges der Narrenzunft Bärenfanger, die trotz geringer Besetzung sehr gute  Stimmung verbreiteten.  Die Bärenfanger mussten den Ort dann leider verlassen.

Zunftmeisterempfang

Auch der Zunftmeisterempfang fand in dieser Saison einen neuen Platz. Ab 11.00 Uhr waren die Vorstände der verschiedenen Zünfte, die sich zum Faschingsumzug angemeldet hatten, in die Sporthalle  eingeladen worden. Hierzu wurde ein kleines Buffet  mit Häppchen, Brezeln und Getränken von den Mädels der Blauen Garde serviert. Zum Auftakt spielte der Fanfarenzug , danach folgten kurze Ansprachen durch Zunftmeister Bastian Schenk sowie der Ortsvorsteherin und Schirmherrin Heidi Matzik.  Grüße vom LWK wurden von  Brauchtümler Peter Bauer und Ehrenbrauchtumsrat und Bärenfanger  Rudi Jährling überbracht .  Danach wurden die geladen Gäste auf die Bühne gebeten  und bekamen  die Möglichkeit ihre Zunft vorzustellen.