Startseite

Die Narrenzunft Bärenfanger Unterkochen begrüßt alle Besucher
mit drei kräftigen

Bärafanger,Bärafanger hoi, hoi, hoi

Grusswort 2018

Liebe Unterkochener, liebe Bärenfanger, liebe Faschingsfreunde,

wir begrüßen Sie recht herzlich zur Fastnachtssaison 2018

1974 wurde die Narrenzunft, als Nachfolger des ursprünglichen Narrenvereins „die Kollergänger“, ins Leben gerufen. Das heißt, wir dürfen dieses Jahr ein Jubiläum feiern, nämlich 44 Jahre Narrenzunft Bärenfanger. Eine lange Zeit, in der sich unsere Zunft zu einem großen, großartigen und wichtigen Verein Unterkochens entwickelt hat. Wir haben inzwischen so viele verschiedenartige Gruppen, dass jeder, der während Fastnacht bei Umzügen oder Abendveranstaltungen mit dabei sein will, seinen Interessen und Vorlieben entsprechend bei uns bestens aufgehoben ist. Auch ausserhalb der 5. Jahreszeit sind die Aktiven in ihren jeweiligen Gruppen aktiv, das heißt, unser Vereinsleben beschränkt sich nicht nur auf die Faschingszeit.

In einem Jubiläumsjahr möchte man auch etwas besonderes anbieten. So sind wir in dieser Saison Ausrichter der Ostalb-Prunksitzung und eines Showtanz-Contest, Einzelheiten finden sie weiter unten bei der Ankündigung zu unseren Veranstaltungen.

Zunächst ein kleiner Rückblick auf unsere Vereins-Highlights im vergangenen Jahr.

Am 11.11.2016 begann für uns die 5. Jahreszeit pünktlich um 11.11 Uhr durch unsere Kanoniere und Marketenderinnen auf dem Schättere-Parkplatz mit Salutschüssen aus der NZU-Kanone. Abends trafen sich die aktiven und passiven NZU-Vereinsmitglieder und viele Narrenfreunde zum Startschuss in die neue Faschingssaison im Bischof Hefele Haus.

Insgesamt 3 Aktive aus unseren Maskengruppen Bärenfanger und 1 Aktive von den Pulverteufel wurden durch das mystische Taufritual mit kaltem Kocherwasser getauft und somit offiziell in ihren Maskengruppen aufgenommen.

Einen besinnlichen Gottesdienst durften wir am Freitagabend, im Rahmen unserer Narrenmesse, in der wunderschönen Marien Wallfahrtskirche Unterkochen feiern. Herzlichen Dank an den Chor “Exodus” aus Dorfmerkingen für die musikalische Begleitung und Pfarrer Knoblauch für seine humorvolle Messe.

Unsere Prunksitzung hat den vielen Besuchern wieder ein tolles, kurzweiliges und abwechslungsreiches Programm geboten. Auch dieses Mal zeigten wir außergewöhnliche Programmpunkte, gestaltet von „Nicht-NZUlern“. So einen Auftritt der „Kochen Clan Pipe Band“, einen großartigen Showtanz der „Jung- und Schloßhexen“ aus Fachsenfeld, einen Maskentanz der „Tanzhexen“ von der NZ Neresheim und einen „Casting-Show“ Auftritt von „Lisbeth und Karle“, ebenfalls Aktive der NZ Neresheim. Auch die Darbietungen aus unseren eigenen Reihen waren durchweg großartig. An dieser Stelle ein großes Lob und ein herzliches Dankeschön an alle NZUler.

Am darauffolgenden Sonntag konnten wir viele Offizielle der Gastvereine und Zünfte aus Nah und Fern bei unserem Zunftmeisterempfang im Unterkochener Rathaus begrüßen. Anschließend wurde unser Narrenbaum aufgestellt.

Unseren Umzug am Nachmittag verfolgten wieder viele Menschen. Zwar war die Temperatur durch Hochnebel recht niedrig, das tat aber der ausgelassenen Stimmung bei den Aktiven und den Zuschauern am Straßenrand keinen Abbruch.

Am Gumpendonnerstag führte unser Narrenmüller und Zunftmeister Patrick Nemitz die kleinen Narren aus Nah und Fern zum Marsch durch Unterkochens Fachgeschäfte an. An dieser Stelle recht herzlichen Dank an die Marienapotheke, die Bäckerei Hofmann, dem Vorderen Beck und die Metzgerei Weber, die jedes Jahr an unserem Hemmedlodderumzug unsere kleinen Umzugsgäste mit ihren Produkten kostenlos verwöhnen.

Anschließend wurde Unterkochens Obrigkeit in Gestalt der Ortsvorsteherin und des Bezirksamtshauptmanns beim Rathaussturm verhaftet, angeklagt und verurteilt. Zum 3. Mal stand unsere Ortsvorsteherin Heidemarie Matzik vor dem Narrenrichter. Die Anklagepunkte gegen sie und dem „Härtsfeld-Hubbe“ waren jedoch gravierend und führten, trotz des Versuches einer Rechtfertigung durch die Ortsvorsteherin, zur Absetzung und Inhaftierung der Angeklagten bis Aschermittwoch.

Anschließend trafen sich noch viele Aktive aus unseren Reihen und von befreundeten Vereinen beim gemütlichen Beisammensein im Sitzungssaal des Rathauses. An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an unsere Ortsvorsteherin Heidi Matzik, an Bezirksamtsleiter Hubert Mahringer und an Hans Maier, die es uns ermöglichen, ein paar schöne Stunden im Rathaus zu verbringen.

Die „30 Drunter und Drüber Party“ war sehr gut besucht. Ein großes Lob den Besuchern an diesem Abend. Größere und kleinere Gruppen, Pärchen und Einzelpersonen zeigten viel Fantasie mit ihren tollen Kostümen. Es war uns ein Vergnügen, die schönsten und ausgefallensten Verkleidungen prämieren zu dürfen. So stellen wir uns eine Faschingsparty vor.

Voller Freude erwarten wir nun die neue Faschingssaison 2018.

Am Freitag, 11.11.17 werden unsere Kanoniere und Marketenderinnen um 11.11 Uhr die 5. Jahreszeit mit Salutschüssen auf dem Schättere-Parkplatz einläuten. Abends laden wir alle Aktive, Freunde und Interessierte zu unserem Fastnachtsauftakt ins Bischof Hefele Haus ein. Beginn ist um 18.00 Uhr.

Am Freitag, den 06.01.18 steht unsere Maskentaufe auf dem Programm. Von den Bärenfanger und Pulverteufel werden wieder einige Täuflinge unter dem Taufturm bereit stehen um die Dusche mit kaltem Kocherwasser zu empfangen. Dieses Ereignis beginnt um 18.00 Uhr auf dem Unterkochener Rathausplatz.

Samstag, 20.01.18 werden wir um 14.00 Uhr unseren Narrenbaum an der Sporthalle aufstellen.

Nach etlichen Jahren ist es uns wieder gelungen, die Ostalb-Prunksitzung nach Unterkochen zu holen. Am Freitag, den 26.01.18, ab 19.00 Uhr (Einlass ab 18.00 Uhr) werden viele tolle Programmpunkte von Aktiven vieler Ostalb Narrenzünfte und Fastnachtsvereine in unserer Sporthalle Alt und Jung bestens unterhalten.

Unsere eigene Jubiläums-Prunksitzung findet dann einen Tag später, am Samstag, den 27.01.18, ebenfalls in der Unterkochener Sporthalle statt und wir versprechen unseren Besuchern wieder ein karnevalistisches Feuerwerk mit vielfältigen Tanzvorführungen, Bütten und Livemusik. Beginn ist 19.00 Uhr, der Einlass ist ab 18.00 Uhr.

Mit dem Zunftmeisterempfang ab 11.00 Uhr starten wir in den Sonntag, 28.01.18 in der Unterkochener Sporthalle.

Der große NZU Jubiläums-Umzug wird anschließend – pünktlich wie immer – um 13.30 Uhr beginnen. Dieses Jahr zum 1. Mal auf einer neuen Umzugsstrecke. Musikkapellen, Fanfarenzüge, Gugga, Garden, Hexen, Brauchtums- und auch private Umzugsgruppen werden für beste Unterhaltung sorgen. Nach Umzugsende ist ein Aufspielen von verschiedenen Musikgruppen in der Sporthalle geplant.

Am Sonntag, 04.02.16 hoffen wir auf zahlreichen Besuch bei unserer Narrenmesse um 10.00 Uhr in der Marien Wallfahrtskirche in Unterkochen.

Am Gumpendonnerstag, 08.02.18 laden wir alle ein, mit dabei zu sein, wenn sich die „Kochener Oberen“ ihr Fehlverhalten von dem hochlöblichen Narrengericht vor dem Unterkochener Rathaus vorhalten lassen müssen. Geplanter Beginn ist 17.00 Uhr.

Eine halbe Stunde zuvor, also um 16.30 Uhr, findet für die „kleinen Narren“ der Hemmadlodderumzug statt, bei dem alle Kinder aufgerufen sind, mit oder ohne Verkleidung in Faschingsstimmung zusammen mit dem Narrenmüller durch Unterkochen zu ziehen. Dazu treffen sich alle vor dem Unterkochener Rathaus.

Samstag, der 10.02.18 ist der Termin, den sich echte Faschingsfreunde merken müssen. Die „30 Drunter und Drüber Party“ findet an diesem Abend in der Festhalle Unterkochen statt mit Tanzmusik vom Feinsten mit der bekannten Liveband „Sun’n Fun „. Der Eintritt ist ab 18 Jahren, Beginn 20.00 Uhr.

Unseren Narrenbaum werden wir am Fastnachtsdienstag, 13.02.18, wieder abbauen.

Wir richten am Samstag, 24.02.18 in der Unterkochener Sporthalle einen Showtanz-Contest aus. Das heißt, witzige, flotte, spektakuläre und natürlich sehr unterhaltsame Tanz und Showdarbietungen sind an diesem Tag garantiert. Die genaue Anfangszeit wird noch bekannt gegeben.

Wir, die Narrenzunft, freuen uns auf die kommende Saison und wünschen Ihnen allen ein gesundes, erfolgreiches und friedvolles Jahr mit

3 kräftigen Bärafanger, Bärafanger – hoi, hoi, hoi.

Ihr Vorstand der Narrenzunft Bärenfanger

Termine

Termine 2019

TagDatumAbfahrtBeginnAnkunftOrtNrVeranstaltungGruppe

 

Termine 2018

TagDatumAbfahrtBeginnAnkunftOrt VeranstaltungGruppe
Sa.07.07.privat14.00 UhrBopfingenIpfmessumzugFanfarenzug

Vorstand

Zunftmeister

Mit unserem neuen Zunftmeisterteam:

Patrick Nemitz
Ingo Winter
Bastian Schenk
Heike Kaiser

starten wir in die kommende Saison 2017 / 2018

Gesamtvorstand

  • Bastian Schenk (Zunftmeister)
  • Heike Kaiser (Zunftmeisterin)
  • Patrick Nemitz (Zunftmeister)
  • Ingo Winter (Zunftmeister)
  • Susann Howedank (Kassierer)
  • Timo Stitz (2. Kassierer)
  • Manuela Neher (Schriftführerin)
  • Renate Lautscham (Schatzmeisterin)
  • Nina Buberl (Schatzmeisterin)
  • Florian Buberl (Maskenmeister)
  • Denis Bach (Jugendvertreter)
  • Irma Schäfauer (Zeremonienmeisterin)
  • Georg Engelmann (Beisitzer Interne Organisation)
  • Jürgen Arnold (Beisitzer Technik)
  • Franz Gockner (Beisitzer Interne Koordination)
  • Daniel Mock – (Pressewart)
  • Hartmut Heldenmaier (Sitzungspräsident)
  • Eva Heldenmaier (Webmaster)

 

Historie

Geschichte der Narrenzunft Bärenfanger

Seit 1974 treiben die Bärenfanger, oder wie sie früher hießen, “die Kollergänger” in Unterkochen ihr fastnachtliches “Unwesen”. Enstanden ist der Verein aus der obenbeschriebenen jahrzehntealten Tradition, am Fastnachts – Dienstag in Unterkochen einen Umzug abzuhalten. Erzählungen und Berichte gehen hier bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts zurück.

Nachdem sich dann 1974 der erste eingetragene Verein zusammengefunden hatte ging alles Schlag auf Schlag. Die ersten Prunksitzungen wurden noch im Gasthaus Stern abgehalten, für die Umzüge reichten die Strassen von Unterkochen von Anfang an gerade so aus. Ab 1977 konnten dann die Prunksitzungen in die Sporthalle Unterkochen verlegt werden, da die Nachfrage nach Karten so enorm waren.

Die einzelnen Gruppen der Zunft entwickelten sich mit dem Wachstum des Vereins. Von Anfang an waren die 3 Garden und der Elferrat aktiv.

In den Jahren 76 und 77 kamen dann der Fanfarenzug und die Maskengruppe Bärenfanger dazu.

In den folgenden Jahren bildeten sich die Kanoniere und die Marketenderinnen, die Teddy – Rollers, die Vorstadt – Spatzen, die Showtanz – Gruppe und die Los Fanfarillos, die eine Zeitlang auf der Bühne standen. Es folgten die Brommbären, das Männerballett, die Teddy – Kids, und dann 1998, als zweite Maskengruppe, die Pulverteufel, ebenso ein Tanzmariechen, ein Tanzpaar und als weitere Tanzgruppe die Mystik – Kids. Mittlerweile hat sich die älteste Showtanzgruppe, die sich die letzten Jahre durch ihren Paartanz hervorhob, aufgelöst. An ihre Stelle trat 2007- 2010 die Showtanzgruppe der neuen Generation mit dem Namen “8 – Steps”. Es folgte 2011 zum ersten Mal die Gruppe “BB Xplosion”, die sich mittlerweile “B-Xplosion” nennen, und sich aus den Mädchen der Blauen Garde und den Cheerleaders des VFR Aalen zusammsetzt und “´8-Steps” ablöste. Auch wurden 2002 die “Bärendreckler” gegründet die einige Jahre mit “Oldies”und “aktuellen Hits” musikalisch verpackt, so manches zur Sprache brachten.

Unter dem Namen “Ratsch und Tratsch” schlüpften Renate Lautscham, Claudia Willier, Gisela Weiland und Irma Schäffauer in die Rollen von “Tratschweibern” um den neuesten Klatsch vom Dorf unters Volk zu bringen.

Abgerundet wurde das Programm auf der Bühne durch Büttenredner, wobei hier unvergesslich unser Karl Korb, der jahrelang als “Karlena von Unterkocha” und später als “Karle von d´r Lederhos” für viele Besucher noch ein Begriff ist. Mittlerweile wurde er von Franz Traub abgelöst, der immer wieder in verschiedene Rollen schlüpfte. So trat er schon als Schneider Böck, Witwee Bolte, Ritter von der Kocherburg, Arzt und Dorfpolizist vor das Publikum und wurde damit ein fester Bestandteil unserer Prunksitzung.

Neu hinzu kam die 2015 neu gegründete “Dergelesgruppe”, in der sich die jüngsten Narren mit ihren Eltern treffen können.

Mittlerweile ist es zur Tradition geworden, dass nicht nur in der Fastnachtszeit heftiges Treiben im Verein herrscht, auch gibt es in der übrigen Jahreszeit Freizeitprogramm und regelmäßige Treffen der einzelnen Gruppen und Aktivitäten im Gesamtverein. So ist beim Fanfarenzug ein Proben – Wochenende fester Bestandteil des Jahres, sowie Auftritte bei verschiedenen Gelegenheiten wie Geburtstagen, Hochzeiten, Fanfarenzugtreffen oder Feste anderer Vereine.

Gemeinsame Maiwanderungen, Rad- und Motorradtouren, sowie Skiausfahrten, Ferienspass für Kinder, Grillfeste und viele andere interessante Veranstaltungen prägen unser Vereinsleben und bietet somit für jeden Interessierten etwas.

Geschichte zur Unterkochener Fastnacht

Dass in Unterkochen schon lange Fastnacht gefeiert wird, ist den meisten Unterkochener selbst nicht mehr bekannt.

In den 20er und 30er Jahren, vor dem dritten Reich, gab es hier in Unterkochen einige Männer, die sich sehr der Fastnacht verschrieben hatten.

Zum einen war da der Eugen Müller. Er soll beim alten Notariat, das der Ortskernsanierung zum Opfer fiel, gewohnt haben. Er ging am Fastnachtsdienstag mit einer Trompete auf die Strasse und versuchte, mit den Kindern aus Unterkochen, einen Umzug zu veranstalten.

Zum anderen sind da Georg Hammer sen, der Hammer-Schneider, sein Sohn Georg jun., der nur der Hammer-Schorsch genannt wurde und Otto Schwarz zu nennen. Die drei beteiligten sich bei den Umzügen vom Narren – Müller.
Der Hammer – Schorsch verkleidete sich damals öfters als Affe und kletterte auf die Wirtshausschilder vom Gasthaus Hirsch oder Adler.

Bei den Umzügen mit den Kindern wurden dann die alten Narrensprüche, die wir heute noch kennen und bei unserem Kinder – Hemmadlodderumzug schreien, verwendet.
Mit “Hoareg, hoareg, hoareg isch die Katz” und “Borschteg, borschteg, borschteg isch die Sau” zogen damals die Kinder durchs Dorf.

Für die Kinder in der neueren Zeit ist eine der schönsten Fastnachtserinnerungen die, wenn am Fastnachtsdienstag die Narren in den 60-er Jahren in die Schule kamen und den Unterricht damit beendeten. Die Kinder waren schon verkleidet und es gab dann ein riesen Spektakel

Auch heute noch lockt unser Narrenmüller ( momentan  Patrick Nemitz ) die Kinder von Unterkochen auf die Straße. Mit “horig, horig horig ist die Katz”, ziehen sie dann gemeinsam zu den beiden Metzgereien Rall – Kegreiss und Weber, zum Backteam Hofmann, der Bäckerei Gentner, Bäckerei Cafe Schaum und schließlich zur Marienapotheke. Wir hoffen, dass dieser schöne Brauch noch lange erhalten bleibt.

So mancher Narr hat sprichwörtlich die “Fastnacht ” im Blut. So sind heute noch entfernte Verwandte vom Hammer – Schneider sen. in den Reihen der Narrenzunft zu finden. Wer es wissen möchte kann unter anderem im Fanfarenzug nachfragen!