Nichtbeachten der ständigen Aktualisierung in der Homepage führte dazu, dass so manche “Männer” der Maskengruppen dem Abbau des Narrenbaumes um eine Stunde verpassten.

Wie man hier deutlich erkennen kann, mussten die Spieler des Fanfarenzuges eingreifen. So fand der erste Teil der Zeremonie ohne musikalische Untermalung statt.

Ob es an der kurzen Nacht oder an der etwas anderen “Narrenbaumabbaubesetzung” lag? Jedenfalls war der “Kerl” in kurzer Zeit weg und lag, fertig zum Abtransport in sein Sommerquartier, auf seinem nostalgischen Fahrzeug.

Wieder komplett, spielte der Fanfarenzug schnell noch ein flottes Stück – dann folgte das traditionelle “Bärenfangerlied”. Ortsvorsteherin und Schirmherrin Heidi Matzik nahm sich vor, dieses bis zum nächsten Jahr zu erlernen, damit sie auch mitsingen könne. Wer es noch nicht kennt und sich dafür interessiert – es ist hier auf der Homepage hinterlegt.

Kleiner Abstecher in der VR-Bank

Wir hatten zum Glück noch etwas Zeit bevor der Bus in Richtung “Wemding” startete, so nahmen wir die Einladung in die VR-Bank in Unterkochen dankend an. Es ist hier schon zur Tradition geworden, ein oder mehrere Musikstücke am Fastnachtsdienstag zu spielen.

Liebes VR-Bank Team – Vielen Dank für eure tolle Bewirtung und die Möglichkeit, sich kurz aufzuwärmen, bevor wir weiterziehen.

Empfohlene Artikel