Sonnige Aussichten boten sich den wenigen Zuschauern, beim Rathaussturm, an diesem “Schmotzigen Donnersteg”, am Nachmittag des 12. Februars 2015, als das närrische Heer, bestehend aus zahlreichen Aktiven der AFZ, den Bärenfangern und den Oschtalb Ruassgugga, gegen das Rathaus stürmte.

Nachdem der Fanfarenzug vor dem Rathaus zum Stehen gekommen und das letzte Musikstück beendet war, konnte man unseren ”OB” Thilo Rentschler und die übrige Aalener Obrigkeit, bereits in “Ketten” auf der Bühne wahrnehmen. Gab es denn überhaupt eine Verteidigung??? In den vergangenen Jahren flogen die Bonbons scharenweise vom Balkon!

“Büttel” Hannsi Gässler verlas die Anklage gegen “Turbothilo” und seine Rathausbande und zeigte so allerhand Missetaten auf, die den Aalener Bürgern schwer aufstießen. Anschließend zog er mit seinem bunten Narrenheer ins Rathaus ein um die Amstgeschäfte dort, mit sofortiger Wirkung, bis Aschermittwoch zu übernehmen.

Hier wurde ordentlich gefeiert und im Nu waren alle Sitzplätze von Aktiven und Gästen belegt. Der Fanfarenzug spielte als erste Gruppe auf. Es folgte Tanzmariechen Hanna von der NZU, die Blau – Weiße Garde und die Grün – Weiße Garde der AFZ und zu guter Letzt die “Oschtalb Ruassgugga” mit ihrem fetzigen Trommelschlag.

Wer hungrig ins Rathaus kam musste auch wieder hungrig hinausgehen oder zum angrenzenden Bäcker laufen um sich dort mit etwas Essbarem zu versorgen . Die Sparmaßnahmen hatten leider nicht mal zu Butterbrezeln gereicht, die man in den letzten Jahren hier käuflich erwerben konnte.

Unser Bus fuhr pünktlich um 16.15 Uhr in Richtung Unterkochen wo die Kinder schon erwartungsvoll auf “Narrenmüllerin” Nadine Nemitz warteten.

Empfohlene Artikel