17.00 Uhr – es war höchste Zeit das Rathaus in Unterkochen zu erstürmen. Unsere Freunde von der AFZ bildeten die Vorhut und nahmen die Rathausfenster ins Visier.

Von Aufgeben war dort nicht die Rede – es flogen nur bunte Luftballons aus dem Fenster. Also mussten wir mit schwereren Geschützen auftreten.

Doch dann wandelte sich das Blatt schlagartig – die weiße Fahne war zu sehen – das Rathaus befand sich in Narrenhand.

Zunftmeister Bastian Schenk verlaß die Regierungserklärung und Richter Hartmut der Schreckliche vom Heulenberg brachte die Anklagepunkte vor.

Anklage und Urteil

Regungslos vernahmen die beiden Angeklagten die Vergehen, die ihnen vorgeworfen wurden.

Dann verteidigte sich der “Rote Karle” zuerst mit Worten – dann mit Taten.

Unterkochens Bevölkerung konnte darüber nur lachen und zog, angeführt vom Fanfarenzug, freudig ins Rathaus ein.

Dort wurde der Sieg zusammen mit Unterkochens Bevölkerung und Gästen aus Aalen und Oberkochen, mit Sekt, Brezeln und Wurst ordentlich gefeiert.

Vielen Dank an das Rathausteam für eure liebevolle Unterstützung. Darauf dreimal Bärafanger, Bärafanger, hoi, hoi, hoi – Meck, meck ahoi und Nari – Naro.

zurück zu Rückblicke 2014

Empfohlene Artikel