Alles war soweit vorbereitet, die ersten Gäste waren soeben eingetroffen, ein bisschen Spannung lag heute in der Luft. Für diesen Samstag, 15. Februar hatte unser neuer OB Thilo Rentschler sein Kommen angekündigt und man war ganz stolz ihm ein abwechslungsreiches und wirklich sehr gutes Programm bieten zu können. Eigentlich konnte gar nichts schief gehen.

Sitzungspräsident Hartmut Heldenmaier und Zeremonienmeisterin Irma Schäfauer sprachen den Ablauf nochmals durch, dann wurden die Gäste gebeten ihre Plätze einzunehmen – der Einmarsch der Aktiven konnte beginnen.

Nachdem Zunftmeister Bastian Schenk alle Anwesenden begrüßt hatte wurde unser Schirmherr und Ortsvorsteher Karl Maier von zwei hübschen Gardemädchen zur Bühne begleitet. Ebenfalls als Ehrengast konnten wir an diesem Abend – Cord Müller von den Stadtwerken mit seiner Gattin begrüßen.

Nach einer Schunkelrunde weihte uns Karl Maier in seiner Begrüßungsrede mit Witz und Charme in die internen Geschehnisse des Aalener Rathauses ein und krönte die Verse am Ende mit unserem Narrenruf. Ein bisschen entspannen konnte sich derweil der Fanfarenzug, der sich mit eigener Musik ein- und wieder aus dem Saal spielte.

Rote Flitzer

Der erste Programmpunkt waren unsere “Youngster”, die Roten Flitzer, die mit einem eigenen Einmarsch glänzten , zu einem “Party Medley” tanzten und damit das Publikum in Erstaunen versetzten.

Immer wieder bewundernswert, wie diszipliniert diese ausgelassene Mädchenschar auf einer Bühne auftreten kann. Großes Kompliment an die Trainerinnen Julia Weidner und Jenny Metzger – und auch der Betreuerin Petra Balle, die immer bei der Gruppe dabei ist und alle tatkräfig untersützt.Es tanzten Fabienne Balle, Lea Balle, Amelie Blum, Leyla Der, Selina Donderer, Jasmin Funk, Denise Kirchhofer, Lara Maier, Sophie Möginger, Ines Schmidt, Selina Scholl, Nele Söllner, Lena Söllner und Caro Stieglitz.

Franziska Scholz – Bütt

Unter dem Motto “Pubertät ist, wenn die Eltern komisch werden”, konnte Franziska Scholz sprichwörtlich ein Lied singen. Von vielen peinlichen Situationen geprägt, suchte sie im Saal sogar nach Adoptiveltern – wobei sie am Ende feststellen musste, dass die eigenen vielleicht doch gar nicht so schlecht wären – doch dann tauchte überraschend Mama Yvonne auf und mischte ordentlich auf der Bühne mit. Und Franziska musste sie auf der Gitarre begleiten – einfach genial!

Tanzmariechen Anja und Hanna

Atemberaubend schön war der Tanz unserer beiden Tanzmariechen Anja Bolsinger und Hanna Schäffauer, die zu einem “Pop – Medley” knappe 5 min lang, schnell wie Wiesel und leicht wie Federn, über die Bühne wirbelten. Untermalt von vielen akrobatischen Einlagen und einer faszinierenden Ausstrahlung konnte man hier nur noch staunen!

Tainiert wurden die beiden von Jessica Lakey, Anja Weiland und Katrin Gemander, die, wie wir erst jetzt erfahren haben uns leider verlassen wird, da sie geheiratet hat und der neue Wohnort zu weit entfernt ist. Alle drei sind schon lange bei der NZU aktiv – in jungen Jahren als Tänzerinnen – später dann als Trainer. Dank der erworbenen Erfahrung haben sie hervorragende Choreographien geschaffen. Der Wirkungskreis von Katrin war lange Zeit die Teddy – Garde, die sie vor einem Jahr schweren Herzens abgegeben hat um nur noch Tanzmariechen Hanna zu trainieren. “Liebe Katrin keiner will dich gehen lassen!!! vielleicht haben wir deswegen vergessen Dich zu verabschieden . Wir werden dies gebührend nachholen – versprochen!!!”Herzliches Dankeschön, für all die Arbeit und Mühe, auch an unsere liebe Anja Weiland – die ebenfalls ihre Tätigkeit als Trainerin des Tanzmariechens mit dieser Saison beenden wird.

Carina Reyes – Vertikaltuch – Akrobatik

Mit Carina Reyes und ihrer Vertikaltuch – Akrobatik kam Zirkusflair in unseren Saal. Sie ist für uns keine Unbekannte – war sie doch schon einmal Gast in einer unserer Prunksitzungen. Ihre anmutigen Bewegungen und akrobatischen Darbietungen waren uns noch gut in Erinnerung und so freuten wir uns, dass wir unserem Publikum wieder die Möglichkeit geben konnten, Carina hier in Unterkochen live zu erleben. Lassen wir die Fotos sprechen!

Ratsch und Tratsch

Was gibt´s denn von und in Unterkochen zu berichten? was soll, darf, kann oder muss man wissen? Bei unserer Prunksitzung wird alles gnadenlos aufgedeckt, dank unseren vier Tratschtanten- die immer und überall Bescheid wissen.

Humorvoll und ohne Umschweife – direkt in reinem “Schwäbisch”- verstehen es unsere vier jedesmal alles unter´s Volk zu bringen, was den Unterkochener Bürgern “stinkt” oder zur Belustigung beiträgt. Wie zum Beispiel eine Einladung des Turnvereins für unseren Karle – der sich dann “in der Halle” geirrt hatte und sich bei einer muslimischen Beschneidungsfeier wiederfand, aber auch hier gut bewirtet wurde.

Vielen Dank an Renate Lautscham, Claudia Gockner

Kay Minich und Franz-Josef Gockner

Showtanz “B-Xplosion”

Nach der ersten Tanzrunde begaben wir uns mit der Showtanzgruppe “B-Xplosion” auf eine faszinierende Weltreise.

Das “Traumschiff” MS Bärenfanger legte in Unterkochen an um ihre Gäste mit an Bord zu nehmen.

Nach kurzer Fahrt stoppte Kapitän Rudi in Russland.

Die Fahrt wurde wieder aufgenommen und das nächste Ziel war Griechenland wo man prompt auf eine ganz bekannte Sängerin stieß…..”Weiße Rosen aus Athen”…

Schnell wurde die bezaubernde Dame mit an Bord genommen und schon ging die Fahrt weiter mit dem Ziel: Afrika

Leider konnte man nicht lange dort bleiben, denn eine kurze Stippvisite am Nordpol bei den Eskimos stand an.

Viel zu kalt war es dort – drum entschloss man sich wieder abzulegen und eine wärmeren Hafen anzusteuern.

Häuptling Jürgen Arnold vergrub schnell das Kriegsbeil und rauchte seine Friedenspfeife – dann führte er seine “Squaws” vor.

Wie aus dem Nichts tauchten plötzlich wilde Cowboys auf ihren schnellen Pferden auf. Und schon war man mitten im Country-Dance.

Dann erspähte Kapitän Rudi eine Lotosblüte der besonderen Art und enschloss sich nocheinmal sein Schiff an Land zu bringen.

Leider ging die Reise viel zu schnell zu Ende und es bleiben nur die Erinnerungen an das Traumschiff MS Bärafanger mit ihren Passagieren und Tänzer/innen Andi Flath, Julia Weidner, Nadine Nemitz, Janina Lübsen, Isabell Springer, Christina Kaiser, Carola Richter, Stefanie Schäfauer, Marcilla Kern, Julia Weber, Daniela Wiedmann, Sybille Taub, Anja Weiland, Carolin Traub, Der Schiffsbesatzung: Bernd Schäfauer, Manfred Breuer, Rudi Trittler, Matthias Weiland ( Lotosblume) Franz Traub ( weiße Rosen aus Athen ) den Cowboys Florian Buberl und Georg Engelmann, Häuptling Jürgen Arnold, dem Eskimo Juliane Flath und Basti Schenk mit der Fahne. Wegen Krankheit verhindert war Larissa Preuss

Den Trainerinnen Sybille Traub, Anja Weiland und Carolin Traub, ein herzliches Dankeschön für diese Reise mit vielen schönen Eindrücken und bleibenden Erinnerungen

Fanfarenzug

Auch in diesem Jahr hatte der Fanfarenzug der NZU wieder etwas Neues im Gepäck, wofür die Spieler ein ganzes Jahr lang einüben, ändern, proben, feilen mussten, um ihrem Publikum etwas Besonderes präsentieren zu können. Der “Tannenburg – Swing” – ein Musikstück dessen Wurzeln an einem Probenwochenende auf der “Tannenburg” zu wachsen begannen und nach langer Zeit des Überarbeitens zu einem strammen Lied geworden ist. Geschrieben wurde es von Zugführer Karl Neher, der hier für alle Stimmen verschiedene Teile zusammenstellt hatte, die rhythmisch auch nach Belieben ausgetauscht werden können. Was sich allerdings in der Theorie einfach anhört, ist in der Praxis viel schwieriger.

Video

Gespielt wurden außerdem noch zu Beginn das “Medley 98” bestehend aus “Europa Fanfare”, “Hohe, “Fanfaren Cha Cha”, “Jesus Christ” – Superstar”, Marsch-Boogie und “Let´s Twist – und am Ende “La Twista” und als Zugabe “Samba”.

Die technische Leitung der Gruppe liegt in den Händen von Jürgen Steckbauer -die 2. Zugführerin ist Julia Jakobi.

Teddy Garde

Einen gewaltigen Fortschritt in Perfektion und Sicherheit hatte dieses Jahr unsere Teddy – Garde bereits beim Gardetreffen und in den Proben gezeigt – leider waren nun 2 sehr gute Tänzerinnen erkrankt und die Gruppe musste speziell für diesen Abend umgestellt werden.

Unsere Teddy-Garde – ein Augenschmaus für unsere Besucher – die Tänzerinnen treten mit riesen Schritten in die Fußstapfen unserer Blauen Garde. Liebe Mädels, ihr habt wirklich eine super Leistung gezeigt! Wir sind alle ganz stolz auf euch!

Getanzt wurde nach einem Medley – getanzt haben: Alina Schröder, Julia Ackermann, Kerstin Sauerborn, Lee-Ann Schurr, Hanna Schäffauer, Sara Morgado, Mia Schenk, Emelie Dobler.Nicht mittanzen konnten: Aicha Chergui und Ann – Cathrin Dostal,

Bronnweiler Weiber

So was erlebt man nicht alle Tage – zwei schwäbische Originale mit TV-Erfahrung. Gesehen und erlebt haben diese beiden Damen schon Unbeschreibliches. Und in diesem Jahr durften wir uns wieder an ihnen erfreuen – den Bronnweiler Weibern. Man fragt sich wirklich wo sie ihren Witz und ihre Schlagfertigkeit nur immer hernehmen.

Dass ihnen eine Schnecke im Salat lieber ist als ein Stuttgarter im Hof, oder dass Frauen 33 000 Wörter am Tag benutzen während Männer nur 15 brauchen – weil die Frauen ihnen alles zweimal sagen müssen. Sie wussten über jeden prominenten Mann im Saal eine Story, verschonten auch nicht den Sitzungspräsidenten und legten so manchen tollen Witz auf – der ganze Saal schüttelte sich vor Lachen. Und da gäbe es noch mehr – Stundenlang hätte man den beiden zuhören können. Unsere Bronnweiler Weiber / Friedel Kehrer und Mary Lutz

Maskentanz – der Bärafanger und Pulverteufel

Dann wurde es musikalisch schaurig schön und im diffusem Licht betraten Pulverteufel und Bärafanger den Saal.

Hier sprechen Bilder mehr als Worte. Eine Meisterleistung, wenn man bedenkt, wie wenig durch die schmalen Schlitze zu sehen ist und wie anstrengend jede Bewegung mit Maske und Häs sein kann – hier darf man nicht zart besaitet sein! Da es nach der Maskenverordnung nicht erlaubt ist, die Masken abzunehmen, konnten die Tänzer und Tänzerinnen auch nicht vorgestellt werden. Einstudiert wurde der Tanz von den Trainern der Gruppe: Julia Weidner, Daniel Mock und Remo Lautscham.

Franz Traub in der Bütt

Alles im Griff auf dem sinkenden Schiff hatte Franz Traub in diesem Jahr. Und mit seinem eigenen Boot schiffte er auch in den Saal und erntete mit seinen Beiträgen wieder viele Lachsalven und jede Menge Beifall.

Mit seiner MS Unterkochen schipperte er den Kocher hinunter und unterhielt das Publikum mit den interessantesten Begebenheiten im Umland. Von Gerlach, der nach Neuseeland geflüchtet sei, von Fehrenbacher, den man kaum mehr sehe, von Turbo Thilo den er als neuen Reeder bezeichnete und vom “Kochener Rothaus”, das er in eine Altenbegegnungsstätte umwandeln möchte. Karl Maier soll Fitnesskurse für “über 70-jährige ” betreiben und Steiff Bären züchten. Dass es in Ebnat net so schee isch des kann dr´ Chefredakteur Reckermann net wissa , der hot ja koi Ahnung , des merkt ma schon beim Lesa – der isch no nie in Onderkocha in dr Glashütte gwesa. Unterstützung erhält Franz beim Singen von der Kapelle “Speltic Light”

Männerballett

Unter dem Motto CineMagic – Kino-Magie trat unser Männerballett in diesem Jahr auf die Bühne. Mit Spannung verfogten vor allem die Damen im Saal die schauspielerische Darbietung unserer Männer.

Von“Marilyn Monroe”, “Fred Astaire”, “Dirty Dancing”, “Grease”, “Rocky Horror Picture Show”, hier war alles vertreten was Rang und Namen hat. Jungs das war wieder einmal “spitze”!!! Es tanzen Florian Buberl, Raphael Behr, Robin Schmidle, Gerd Abele, Christian Heuler, Branko Galic, Daniel Mock, Patrick Nemitz, Georg Engelmann, Denis Bach, Franz-Josef Gockner, Lukas Funk, Fabian Murr und Timo Lautscham.Trainiert werden diese “Damen” von unserer Zunftmeisterin Heike Kaiser und von Maren Schenk

Blaue Garde

Eines unserer Highlights wie immer zum Schluss – unsere Blaue Garde. Jeder liebt sie, jeder ist stolz, dass wir sie haben – wer sie sieht ist von ihnen verzaubert – unsere Mädels, die sogar im Verein ihren eigenen Fanclub haben – wer kann das schon von sich behaupten?

Ein krönender Abschluss für diese Veranstaltung – ein Gläschen Sekt das sich die Mädchen wirklich mehr als verdient haben. Auch hier sprechen Fotos mehr als Worte sagen können! Es tanzten für Sie, liebes Publikum: Anja Bolsinger, Laura Schäffauer, Isabell Springer, Chiara Götz, Magdalena Uhl, Jessica Dietterle, Daniela Wiedmann, Madlin Spiess, Denise Mietsch, Janina Lübsen, Carina Ackermann, Verena Rathgeb. Saskia Murr konnte leider an diesem Abend nicht mittanzen.Herzlichen Dank und ein großes Lob an die Trainerinnen Jessica Lakey und Anja Bolsinger, die hier wieder einmal Großes geleistet haben und sehr stolz auf ihre Garde sein können. Betreut wird die Gruppe von Michaela und Nadine Steckbauer

Das letzte Wort gehörte den Zunftmeistern und dem Sitzungspräsidenten, die sich bei allen Mitwirkenden, dem Küchenteam, dem Musikverein dem Roten Kreuz, dem hervorragenden Publikum und der Kapelle “Speltic Light” bedankten. Ein großer Dank galt unserem Busfahrer “Sven”, der uns nun schon seit etlichen Jahren von Veranstaltung zu Veranstaltung gefahren und immer wieder gesund nach Hause gebracht hat. Wir hoffen, dass er uns noch ein bisschen erhalten bleibt. Eine Faschingssaison ohne Sven? nein – nicht mehr denkbar!!!

Zwischendurch gab es noch eine kleine Begrüßungsrunde für befreundete Zünfte in unserer gemütlichen “Burgschenke zum Junker Hans”.

Gegen 0.15 Uhr endete das Programm und man hatte noch Gelegenheit das Tanzbein zu schwingen oder sich ein lauschiges Plätzchen in der Burgschenke zu sichern, in der noch lange reger Betrieb war. Unser OB war leider nicht gekommen – egal – es war trotzdem “schee”

Empfohlene Artikel