Ruhiger als sonst ging es dann beim Narrenbaumstellen zu. Keine Guggenmusik? Oh, dann musste der Fanfarenzug nochmals herhalten. Leider konnten zu diesem Zeitpunkt von den wenigen Spielern nicht mehr alle dabei sein, da die einzelnen Arbeitsdienste so nach und nach begannen.

vorher

Und dazwischen lag nur wenig Zeit. Zuerst spielte der Fanfarenzug flott vorneweg,

und dann…

war es auch schon geschehen – der Baum stand.

nachher

dann griffen sich unsere Jungs den Baum,

man konnte es kaum glauben…

Da war sogar unser Karle sprachlos. “Man könne ihn vielleicht noch etwas drehen!”, meinte er danach etwas erstaunt.

Maskenmeister Timo Lautscham und Zunftmeister Bastian Schenk begutachteten das Ergebnis. Es konnte sich sehen lassen!

NZU´ler und Gäste wurden ausreichend von unseren Marketenderinnen Beate und Heike mit kleinen Häppchen versorgt. Das “Narrenbaumaufbaubier” kam dann doch noch an den Mann – wenn auch erst nach der Arbeit.

Und unsere süße Schlumpfine??? küsst doch glatt den Webmaster! na sowas!

Empfohlene Artikel