In der gemütlichen “Kartoffelschälstube von Michaela Steckbauer ging es morgens um10.00 Uhr schon ordentlich zur Sache – es mussten ca. 37,5 kg Kartoffeln geschält werden.

Nimmt man es ganz genau – müsste es “Kartoffelschälcafe`” heißen. Kaum hatte man mit der Arbeit begonnen zog schon der Kaffeeduft durch den Raum und man wurde von Micha mit einem “Käffchen” verwöhnt. Zur Krönung brachte Jürgen für die Damen ein Fläschchen Sekt. Oh – könnte denn nicht jedes Wochenende Prunksitzung sein? Das Kartoffelschälteam wäre garantiert sofort zur Stelle.

Wer hier beim Lesen aber denkt, es würde nichts gearbeitet – der täuscht sich gewaltig. Schälen – Schüssel leer – frische Kartoffeln holen – Schalen weg – fertige Kartoffeln in die Küche stellen… jedenfalls entging dem Webmaster total, dass die Kaffeetasse immernoch voll war, obwohl Madame schon ordentlich getrunken hatte. Tja…bis sie dann auf die geschälte Kartoffel stieß, die sich in der Tasse verirrt hatte…. noch Fragen???

Für guten Geschmack am Salat und natürlich für Ordnung und Sauberkeit sorgten unsere zwei erfahrenen Küchen – Spezialistinnen Gabi und Michi.

Empfohlene Artikel