Wie in jedem Jahr starteten wir zu unserer Lieblingstour am Rosenmontag, 11. Februar, 9.30 Uhr und besuchten in gewohnter Art und Weise die Werkstätten an der Hochbrücke in Aalen. Als wir den Bus verließen wurden wir schon freudig erwartet.

Der Fanfarenzug bekam sofort musikalische Unterstützung. Es wurde getanzt, gelacht und eine gemeinsame Polonaise bewegte sich quer durch den Saal. Wie schön ist es doch Menschen zu besuchen, die noch herzlich lachen und ihre Freude so ehrlich zum Ausdruck bringen können. Zum Schluss gab es noch unseren Schlachtruf von Zunftmeister Bastian Schenk – dann mussten wir leider schon wieder weiter.

Samariterstift Aalen

Unser nächster Besuch galt dem gegenüberliegenden Altenpflegeheim des Samariterstifts in Aalen.

Im Gegensatz zum vorhergehenden Auftritt musste der Fanfarenzug behutsam das “Schlagwerk” drosseln und die Bläser in einiger Entfernung aufstellen.

Drei Generationen unter einem Dach – die Bewohner des Pflegeheims, die NZU und die Kinder eines Kindergartens aus der Nachbarschaft. Hier kann man schon mal ins Grübeln kommen wie schnell die Zeit vergeht und was die Zunkunft wohl noch bringen mag.

Eine kleine Ansprache von Zunftmeister Bastian mit anschließendem Schlachtruf der Bärenfanger folgte den Klängen des Fanfarenzugs. Heimleiter Christoph Rohlik bedankte sich für den Besuch und lud zu einem kleinen Umtrunk ein.

Nach einer kurzen Pause mussten wir leider schon wieder ausmarschieren, da das nächste Ziel bereits wartete.

St. Elisabeth

Unser Rosenmontagstrip führte uns weiter hoch zum Grauleshof ins Pflegeheim St. Elisabeth.

Fast wie eine kleine Prunksitzung – der Einmarsch der Aktiven: Ein doppelstöckiger Bus voller NZU´ler – Halle und Flure waren von Narrenzünftlern besetzt.

Die Bewohner hatten sich, in Erwartung der angekündigten Gäste, an den Tischen versammelt und klatschten Beifall, als unsere Gardemädchen aufmarschierten. Besondere Freude bereiteten auch die Kinder eines benachbarten Kindergartens.

Unser Schlachtruf – aus dem Munde von Heimleiterin Frau Heine und Zunftmeister Bastian Schenk. Auch hier wurden wir mit kleinen Häppchen, Laugengebäck und Getränken versorgt. Frisch gestärkt fuhr uns Sven zu einer kurzen Mittagspause zum Gentnerparklatz, wo uns Gabi Flath mit leckerer Nudelsuppe versorgte. Danach starteten wir direkt zum Umzug nach Schlossberg. ( Fotos und Berichte hierzug, sowie zur Rosenmontagstour des Fanfarenzuges unter )

www.fanfarenzug.baerenfanger.de/home.htm

Empfohlene Artikel