Es war nicht der erste Schneeschauer, den wir heute erleben mussten, als wir endlich gegen 17.00 Uhr das Rathaus stürmten.

Aufgeschreckt von Gewehrschüssen und Fanfarenmusik leisteten die Unterkochener Rathausherren kaum Gegenwehr und ließen sich von den Kanonieren der NZU und AFZ rasch in Gewahrsam nehmen.

Hier half kein Flehen und kein Betteln – auch wenn dr Rote Karle seinen Komplizen Härtsfeld Hubbe zum “Hoimganga” anstiften wollte. Es nahte Richter “Hartmut der Schreckliche” und verkündete dem Volk von Unterkochen die Missetaten, die hier im Rathaus verbrochen worden waren.

Anklage /Urteil 2013

Der Rote Karle hatte sehr viel zu seiner Verteidigung vorgebracht, wobei er immer wieder versuchte sich , mit Hilfe des NZU Schlachtrufes Bärafanger, Bärafanger hoi, hoi, hoi, einzuschmeicheln, was ihm aber misslang. Zu lange war die Liste der Verfehlungen. Gnadenlos wurden Beide verurteilt.

Danach lud Zunftmeister Bastian Schenk die gesamte Bevölkerung zu einem Umtrunk ins Unterkochener Rathaus ein, wo noch ausgiebig gefeiert wurde.

Empfohlene Artikel