Unsere Gesamtvorstandschaft entschloss am Donnerstag, 08.10.2020 in der Vorstandssitzung einstimmig, die kommende Saison abzusagen. „Die Entscheidung ist uns, wie allen anderen Zünften, nicht leichtgefallen.“ so das Zunftmeisterteam, bestehend aus Heike Kaiser, Juliane Flath, Ingo Winter, Timo Stitz und Daniel Mock. „Doch die weiterhin bestehenden Unsicherheiten um die Corona Pandemie, liesen uns keine andere Wahl.“ meinten unsere Zunftmeister weiter.

Dabei spielt die Verantwortung gegenüber den Aktiven, sowie der Gäste der Prunksitzung oder auch des großen Faschingsumzug in Unterkochen eine große Rolle in der Entscheidungsfindung. „Bei unserem Umzug sind bis zu 3.000 Aktive, bei gutem Wetter stehen bis zu 2.500 Zuschauer am Straßenrand. Zu Zeiten von Corona, ist dies nicht abbildbar.“ sagt unser umzugsverantwortliche Zunftmeister Ingo Winter. Zusätzlich spielt bei der Entscheidung auch der wirtschaftliche Aspekt eine große Rolle. Denn eine Prunksitzung, bei der zu Nicht-Corona-Zeiten, rund 450 Zuschauer in der Sporthalle ausgelassen Schunkeln und Singen, ist im kommenden Jahr nicht möglich. Mit nur 200 oder weniger Zuschauern, arbeiten die unterkochener Narren an ihrer Prunksitzung nicht mehr kostendeckend. Darüber hinaus mache genau diese ausgelassene Stimmung, das Schunkeln und Tanzen den Fasching in Unterkochen aus.

Betroffen von der Saisonabsage sind aber nicht nur die Prunksitzung und der unterkochener Umzug, sondern auch der Rathaussturm, die Faschingssamstags-Party „30 Drunter/Drüber“, der Showtanzcontest, sowie die Besuche von Veranstaltungen befreundeter Zünfte.

Trotz der Absage werden wir das Brauchtum in Unterkochen weiter aufrechterhalten und, sofern möglich, kleinere vereinsintern Veranstaltungen wie das Ordensfest oder auch das Narrenbaum stellen durchführen. Darüber hinaus finden auch weiterhin Trainings, Proben und regelmäßige Treffen der einzelnen Gruppen statt.

Empfohlene Artikel