Jury war sich einig – Neunheim holt den Sieg

Zum zweiten Mal durften wir am Samstag, 16. März 2019 sechs teilnehmende Gruppierungen zum Showtanz-Contest in der Festhalle willkommen heißen. Nur drei durften aufs Treppchen, weshalb alle Teilnehmer in Ihren bunten Kostümen, Showtänze auf höchstem Niveau präsentierten. Zunftmeister Bastian Schenk führte durch das sehr abwechslungsreiche Programm.

Eröffnet wurde der Abend durch unsere Lokalmatadoren „B-XPlosion“, welche außer Konkurrenz auftraten. Unter dem Motto „Under the Sea“ verabschiedete unsere Showtanz- Gruppe ihre Trainerinnen Sybille Ladenburger, Carolin Wild und Anja Stickel.

Danach ging es für die siebenköpfige Jury, bestehend aus je einem Vertreter der teilnehmenden Vereine, an die Bewertung der einzelnen Showtänze. In insgesamt sechs Kategorien galt es Punkte zu sammeln: Umsetzung des Mottos, Choreografie, Kulisse und Kostüme, Ausstrahlung, Technik und Bonuseinlagen.

Die „Prinzengarde“ der Burgnarren Schloßberg präsentierte den Zuschauern und Jury-Mitgliedern einen Showtanz unter dem Motto „Cowboy und Indianer“. „Geld regiert die Welt“, dies bewiesen die „Black Divas“ der Bettelsacknarren Lauchheim mit ihrem präzisen und schnellen Bewegungsabläufen. Mystisch wurde es dann mit den „Black Ravens“ des CV Grabbenhausen unter dem Motto „Die Kraft des Waldes“, woraufhin die Formation „No Limits“ des RCV Reichenbach mit ihrer aufwändigen Kulisse die Zuschauer in die Welt von „Alice im Wunderland“ begleitete.

Vorjahressieger „Dance Nation“ der Narrenzunft Oberkochen rockte die Bühne mit ihrem diesjährigen Showtanz zum Thema „We will Rock you“. Und in die Welt des Zirkus lud der VfL Neunheim mit seiner Showtanzgruppe „CUT“ unter dem Motto „The Greatest Showman“ ein und erntete hiermit den größten Applaus des Abends. Gegen 22:30 Uhr betraten dann die Zunftmeister Bastian Schenk, Ingo Winter, Patrick Nemitz und Heike Kaiser die Bühne der Festhalle und kührten die glücklichen Sieger. „Die Jury war sich deutlich einig“ so Zunftmeister Bastian Schenk erfreut. Platz vier teilten sich die „Prinzengarde“ der Burgnarren Schloßberg, die „Black Divas“ der Bettelsacknarren Lauchheim und die „No Limits“ des RCV Reichenbach. Platz drei holte sich Titelverteidiger „Dance Nation“ der Narrenzunft Oberkochen. Nur knapp dahinter folgten die „Black Ravens“ vom CV Grabbenhausen auf dem zweiten Platz. Ein Jubelschrei ging durch die Halle. Mit ihrem äußerst präzisen und spektakulären Showtanz, gewinnt „CUT“ vom VfL Neunheim verdient die zweite Auflage des Showtanz-Contest.

Der Webmaster sagt “ Ade“ und Dankeschön

Nach meiner 11-jährigen Tätigkeit als Webmaster möchte ich mich hiermit verabschieden und mich bei den treuen Besuchern dieser Homepage ganz herzlich bedanken. Leider war es mir nicht immer möglich die Seite auf den neuesten Stand zu bringen, da ich zum Teil die Informationen oder dazugehörige Fotos nicht erhalten habe.

In Kürze wird er neue Webmaster „Daniel Mock“ diese Seite weiterführen und euch mit Informationen und schönen Berichten versorgen.

Eure

Evi Heldenmaier



Saisonabschluss

Erster Treffpunkt an diesem Morgen war die VR-Bank Unterkochen, die vom Fanfarenzug mit musikalischen Klängen „gestürmt“ wurde , danach brachte uns der Bus zu unserem letzten Umzug, nach Schwäbisch Gmünd.

Obwohl das Wetter nicht vielversprechend aussah und wir am Ende der Veranstaltung nass geworden waren, hatten wir jede Menge Spaß bei einem langen aber kurzweiligen Umzug.

Für das gemeinsame Abendessen hatten sich unsre Zunftis in diesem Jahr etwas ganz Besonders ausgedacht. In der Festhalle in Unterkochen hatte der Partyservice „Patzer“ aus Ebnat ein reichhaltiges, leckeres Buffet aufgebaut, an dem man sich mehr als sattessen konnte. Auch Freude und Familien waren hier herzlich willkommen.

Zum guten Schluss bedankte sich das Zunftmeisterteam für die schöne Saison und die harmonische Zusammenarbeit.

Rosenmontag

Am Rosenmontag startete der Bus bereits um 9.30 Uhr in Richtung Aalen. Wie auch in den Jahren zuvor, war das erste Ziel die „Werkstätte an der Hochbrücke“ wo wir von einer kleinen Abordnung bereits sehnsüchtig erwartet wurden. Angeführt von den Klängen des Fanfarenzuges marschierten wir in den großen Saal, in dem sich bereits viele verkleidete Mitarbeiter versammelt hatten. Es wurde getanzt, geklatscht und gesungen – die Stimmung war einfach super! – und unser Narrenruft ist mittlerweile auch allen bekannt.
Nach einigen Musikstücken und einer kleinen Polonaise verabschiedeten wir uns und besuchten das angrenzende Seniorenheim.

Für manche NZU´ler bot sich hier überraschend die Möglichkeit für ein kleines „Schwätzchen“ mit bekannten Bewohnern, die man lange nicht mehr gesehen hatte. Großes Lob gab es auch für die Kostüme unserer Gardemädchen, die hier immer gern gesehen sind.
An dieser Stelle auch noch einmal „Dankeschön“ an Heimleiter Christoph Rholik für die wunderbare Verpflegung, die wir hier bekamen.

Danach brachte uns der Bus noch zum Seniorenheim „St. Elisabeth“ welches man am südöstlichen Rand von Aalen, umgeben von einer herrlichen Landschaft, findet.
Auch hier ernteten wir viel Beifall von den Bewohnern und wurden mit vielerlei Köstlichkeiten verwöhnt. Herzlichen Dank an die „Hausleiterin“ Christine Baum.

Unsere Mittagspause verbrachten wir wieder auf dem „Westside-Parkplatz“ – danach fuhr uns Sven, unser Busfahrer sicher nach Pfahlheim zum großen Umzug.

Unsere Startnummer lag ziemlich weit im hinteren Bereich, so blieb viel Zeit sich die anderen Gruppen und Wagen auch einmal in Ruhe anzusehen. Anschließend lud ein grandioses Kuchenbuffet in der Spothalle zum Verweilen ein, bevor wir gegen Abend wieder die Heimreise antraten.

Doch Schluss war hier noch lange nicht – der nächste Auftritt folgte in Hofherrnweiler für den Fanfarenzug und den Showtanz. Für diejenigen, die danach immer noch fit waren und nicht nach Hause wollten, blieb dann noch das Verweilen in der schummrigen Bar des TSG.

Fotos hierzu in Kürze….hoffe ich jedenfalls 🙂