Mitgliederversammlung 2018

Narrenzunft blickt auf positives Jubiläumsjahr zurück

Die Narrenzunft Bärenfanger konnte am vergangenen Freitag, 20.04.2018 im Bischof-Hefele-Haus in Unterkochen auf eine erfolgreiche Jubiläumssaison zurückblicken.

Im Rückblich von Zunftmeister Patrick Nemitz wurde deutlich, dass die Saison mit einigen Umzügen und Abendveranstaltungen gefüllt war. Das große Festwochenende, anlässlich des 44-jährigen Bestehens der NZU begann mit Ausrichtung der Ostalbprunksitzung, worauf die fast ausverkaufte Jubiläumsprunksitzung der NZU in der Sporthalle Unterkochen folgte. Am Sonntag finalisierte die NZU ihr Festwochenende mit einem großen Gaudiwurm auf neuer Umzugsstrecke, an welcher über 60 Vereine aus nah und fern teilnahmen. Auch die Faschingssamstag-Party „30 Drunter/Drüber“ fand wieder großen Anklang an der Bevölkerung. Der erste Showtanz-Contest, welcher durch NZU ausgetragen wurde, war ebenfalls ein voller Erfolg.

Im Kassenbericht, welcher vertretungshalber durch Zunftmeister Bastian Schenk verlesen wurde, wurde den anwesenden erläutert, dass der Verein auch wirtschaftlich mit der vergangenen Saison sehr zufrieden sein kann. Die Kasse wurde von den Kassenprüfern Michaela Steckbauer und Matthias Weiland ohne Beanstandungen geprüft.

Anschließend berichteten die einzelnen Gruppenleiter über die Aktivitäten und aktuelle Mitgliederzahlen. Ortsvorsteherin Heidi Matzik überbrachte Grußworte des Ortschaftrates und der Verwaltung und Lobte den Verein für sein großes Engagement für Unterkochen. Der Verein sei ein „Aushängeschild für Unterkochen“ und man sei „sehr stolz auf einen solchen Verein“.

Es folgten die Wahlen. Neugewählt oder im Amt bestätigt wurden: Bastian Schenk (Zunftmeister), Michaela Steckbauer und Matthias Weiland (Kassenprüfer), Irma Schäfauer (Zeremonienmeisterin), Renate Lautscham und Nina Buberl (Schatzmeisteinnen), Franz-Josef Gockner (Beisitzer interne Koordination), Georg Engelmann (Beisitzer interne Organisation), Jürgen Arnold (Beisitzer Technik), Manuela Neher (Schriftführerin), Timo Stitz (2. Kassierer) und Florian Buberl (Maskenmeister). Maskenmeisterin Sabrina Kraus kandidierte nicht mehr für ihr Amt. Ihr dankte die Vorstandschaft für die geleistete Arbeit.

Geschrieben von Daniel Mock

Tanzbären feiern Jubiläum

…unter diesem Motto begaben sich die NZU Tanzbären am Wochenende vom 23.06. zum 24.06.2018 auf ihren Jubiläumsausflug. Ziel war der kleine Ort Aulendorf, in welchem der Ritterkeller uns willkommen hieß. Nach der rund 2-stündigen Zugfahrt und dem Bezug der Zimmer im Hotel Arthus trennten sich dann auch bereits die Wege der Gruppe.
So durften sich unsere vier Trainerinnen und Betreuerinnen in der Schwaben-Therme mal vom wöchentlichen Männerballett-Stress so richtig entspannen und genossen einen erholsammen Wellness-Nachmittag. Die 16 Tänzer besichtigten in der zwischenzeit die Bad Schussenrieder Erlebnisbrauerei, sowie Deutschlands erstes Bierkrugmuseum. Eine Kostprobe des Bad Schussenrieder Bieres durfte hier natürlich nicht fehlen. Glücklicherweise war an diesem Tag auch noch das Brauereifest, was zur besten Laune unter den Männern beigetragen hatte.
Nach Rückkehr im Hotel durften wir dann im Gewölbekeller des Hotels Platz nehmen, wo wir von Magd Gabi bestens mit dem Bad Schussenrieder Bier verstorgt wurden. Nachdem jeder seinen Trühler umgehängt bekommen hatte und die Tischregularien genauestens erläutert wurde konnte das Gelage beginnen. Nach mundgerecht geschnittenem Gemüse, frischem Holzofenbrot mit verschiedenenen Tunken und einer Flädlessuppe fand das Gelage sein Finale im Hauptgang: Hähnchen- und Putenkeulen, Schweinshaxen und Kassler wurden serviert. Dazu gab es Kraut, Knödel, Gemüse, Maultaschen und Schupfnudeln. Gegessen wurde stilecht nur mit Messer und den Händen.
Da parallel das entscheidende Fußballspiel Deutschland-Schweden im Innenhof des Hotels auf einer Großbild-Leinwand übertragen wurde, verschlug es dann aber doch den Ein oder Anderen zwischen den Gängen heraus. Andere wiederum begutachteten zwischenzeitlich das bunte Rahmenprogramm, welches zwischen den Gängen prästentiert wurde.
Der Nachtwächter beendete das Gelage gegen 22:30 Uhr, gemültich wurde das ein oder andere Bier noch getrunken oder gemeisam der Sieg unserer deutschen Nationalelf gefeiert. Woraufhin dann jeder das Bett aufsuchte. Nach einer kurzen Nacht und einem sehr guten Frühstück begaben wir uns dann wider zurück auf die Heimreise.
Ein super Jubiläumsauflug, welcher sicher auch nochmals wiederholt wird.

Geschrieben Daniel Mock