Mitgliederversammlung 2012

Am Freitag, 27. April 2012, 19.30 Uhr lud unser Zunftmeismeisterteam zur Mitgliederversammlung in Unterkochen, im Gasthaus Adler, ein.

Zunftmeister Bastian Schenk begrüßte Mitglieder und Gäste und entschuldigte die Abwesenheit von Kollegin Nadine Nemitz, die erkrankt war. Als einziger Ehrengast war Uli Starz vom Ortschaftsrat anwesend, der stellvertretend für Ortsvorsteher Karl Maier erschienen war. Ebenso entschuldigt hatten sich Hermann Mayer vom DRK und Ehrenbrauchtumsrat Rudi Jährling. Es wurde festgestellt, dass laut Satzung ordnungsgemäß eingeladen wurde und kein Antrag eingegangen war. Es folgte eine Gedenkminute für alle verstorbenen Mitglieder.

Danach folgte der Bericht der Zunftmeister. Heike Kaiser gab einen Rückblick über alle Veranstaltungen vom Zeitpunkt der letzten Mitgliederversammlung bis zum heutigen Tag. So gab es z. B. eine Maskentaufe, 9 Umzüge, 2 Abendveranstaltungen, den Rathaussturm mit Anklage, eine ausverkaufte Prunksitzung, die Teilnahme am LWK in Kornwestheim

und über 50 teilnehmende Gruppen beim eigenen Fastnachtsumzug bei klirrender Kälte und neuer Umzugsstrecke. Ebenso neu war die Verlegung der Narrenmesse auf einen Samstagabend mit anschließendem Umtrunk im Bischoff-Hefele-Haus, was sich als sehr gut bewährt hatte. Ebenso war man bei der Sozialen Tour, der Rosenmontagstour unter Leitung des Fanfarenzuges, der “30 Drunter und Drüber Party” mit über 450 Gästen und einem Abschlussessen im Schleifhäusle zahlreich dabei. Außerdem war die NZU bei der 875-Jahr Feier in Unterkochen, den Highland Games und bei den Reichstädter Tagen vertreten. Zwei Altpapiersammlungen wurden durchgeführt, es gab eine Manöverkritik und nicht zu vergessen, einen tollen Start am 11.11.2011 in der neuen Festhalle mit Programm, und den 1. NZU Ausflug mit Besichtigung eines Bierkrugmuseums und Teilnahme an einem Rittermahl. Zum Schluss bedankte sich Heike bei den Aktiven für die vielen geleisteten Arbeitsstunden und wünschte allen eine schöne kommende Saison.

Martin Bolsinger legte zum letzten Mal seinen Kassenbericht vor – nach 16 treuen Jahren als Kassierer der NZU stellte er sein Amt für einen Nachfolger zur Verfügung. Martin gab einen Überblick über die Einnahmen und Ausgaben innerhalb eines Jahres.

Die Mitgliederzahl hatte sich auf 379 erhöht und es gab eine viel zu hohe Heizkostenabrechnung vom Vereinsheim, dessen Fenster renovierungsbedürftig wären und deshalb zu viel Energie verschwendet würde. Ein klarer Fall für den Vermieter, der hier seine Pflicht erfüllen sollte. Ein versprochenes Spanferkelessen mit Getränken ( und hoffentlich einer Scheibe Käse für den sich vegetarisch ernährenden Webmaster ), stehe noch aus.

Es folgte der Bericht der Kassenprüfer, vertreten durch Michaela Steckbauer, die Martin, wie auch in den vergangenen Jahren, eine tadellos geführte Kasse bestätigen konnte.

Hartmut Heldenmaier beantragte die Entlastung des Kassierers und der Vorstände. Durch Abstimmung der Anwesenden wurde dies einstimmig beschlossen.

Jessica Lakey, Trainerin der Blauen Garde und des Tanzmariechens Anja berichtete auch vom Ferienspass, den sie in diesem Jahr zusammen mit…

Sivia Lanzinger übergeben hat. Diese wird die Gruppe gemeinsam mit Stefanie Schäfauer in der kommenden Saison trainieren.

Mit dem Bericht der Gruppenleiter begann Julia Weidner, Trainerin der “Roten Flitzer”. Zum Teil beruflich bedingt, gab es hier einen Umbruch im Trainerteam. Neue Trainerinnen sind Melanie Kopp, Samantha und Jasemin Weißhaar.

Katrin Theiss, Trainerin von Tanzmarichen Hanna, durchführen möchte. Katrin berichtete von ihrem letzten Jahr als Trainerin der Teddy Garde, die sie aus beruflichen Gründen an

Sehr viel Arbeit wird Michael Heuler, Gruppenleiter der Pulverteufel in der kommenden Saison schultern, da seine Kollegin und Gruppenleiterin Claudia Willier aus privaten Gründen ausgeschieden ist und ihm nun sehr fehlen wird.

Daniel Mock, immer gut gelaunt und neuer Gruppenleiter der Bärenfanger.

Er übernahm die Aufgabe von Sarah Fischer , die aus privaten Gründen vorerst eine kleine Pause einlegen muss.

Welche Funktion hat der Zunftrat? Dazu konnte Gruppenleiterin Michaela Steckbauer Interessantes erzählen.

Vom Männerballett und einer sehr erfolgreichen Saison berichtete Trainerin Carmen Müller, die die Gruppe zusammen mit Maren Schenk trainiert. Ein neues Thema ist bereits in der Planung und man sieht mit Zuversicht in die neue Saison.

Der Fanfarenzug probt immer Mittwochs und besteht im Augenblick aus 27 aktiven Musikern und 2 Azubis, berichtete Jürgen Steckbauer von seiner Gruppe, die er schon einige Jahre leitet.

Von den Kanonieren und Marketenderinnen berichtete Gruppenleiter Manfred Breuer. Einmal im Jahr zieht die Truppe ins “Sommermanöver zum Sonnenbachstausee. Als Highlight 2012 ist ein “Auslandsmanöver” geplant.

Zusammen mit Jessica Lakey und Daniel Mock wird sich Zunftmeister Bastian Schenk in den kommenden Jahren auch der Jugendarbeit widmen. Neben dem Ferienspass werden Events wie z.B. ein Besuch in einem Erlebnisbad stattfinden. Ebenso ist eine Weihnachtsfeier für die Jugendlichen geplant.

Grußwort der Gäste

Uli Starz, einziger Gast, aber auch ein NZU-ler , schlug vor, einen Termin wegen des Spanferkelessens zu vereinbaren, dann könne diesem nichts mehr im Wege stehen. Dass die Heizkostenabrechnung so nicht in Ordnung wäre, konnte er nur bestätigen und versprach dies weiterzuleiten. Eine Möglichkeit zur Präsentation des Verein würden die Unterkochener Bärentage bieten, an denen man sich durch Mitarbeit beteiligen kann.

Dank an ausscheidende Funktionsträger

Nicht nur unser Kassierer Martin Bolsinger wurde verabschiedet, auch Ruth Schänzel stellte sich nicht mehr zu Wahl als Zeremonienmeister und wurde ebenso vom Vorstandsteam verabschiedet. Blumen gab es auch für Sabine Bolsinger, die ihren Martin in all den Jahren tatkräftig unterstützt hatte.

Es folgten die Wahlen, die von Hartmut Heldenmaier und Michaela Steckbauer durchgeführt wurden.

Folgende Funktionsträger wurden neu gewählt oder in ihrem Amt bestätigt

Heike Kaiser – ZunftmeisterJule Lößnitz – ZunftmeisterNadine Nemitz – Zunftmeister Jürgen Müller – ZunftmeisterBastian Schenk _ ZunftmeisterManuela Lößnitz – SchriftführerRudi Trittler – Beisitzer TechnikGeorg Engelmann – Beisitzer Interne KoordinationFranz Gockner – Beisitzer OrganisationCarmen Müller – SchatzmeisterRenate Lautscham – SchatzmeisterIrma Schäfauer – Zeremonienmeister – NeuwahlMichaela Steckbauer – KassenprüferMatthias Weiland – KassenprüferSusann Howedank – Kassierer, kommissarisch für ein Jahr

Anträge waren nicht eingegangen, so konnte man rasch zum Punkt “Beitragserhöhung” wechseln.

Durch Abstimmung wurden folgende Beiträge festgelegt: Einzelbeitrag 26 EuroEhe/Lebenspartner 21 EuroKinder 18 EuroFamilien 65 Euro

11.11.2011 2012

11.11.2011 – ein magisches Datum – ein etwas anderer Start in die neue Saison

Die Feier begann um 18.30 Uhr mit dem Einmarsch des Fanfarenzuges – nicht wie gewöhnlich über den Rathausplatz in Richtung Adlerstadl, sondern direkt zur Bühne der neuen Festhalle.

Und wer einmal genauer hinsah, der konnte feststellen, dass Fanfaren und Trommeln mit neuen Standarten ausgestattet waren. Danke dafür an unsere kreative Michaela Steckbauer, die dies ermöglicht hatte.

Fast hätten wir ihn vor lauter Freude vergessen – unseren Ortsvorsteher und Ehrengast Karl Maier. Er nahm es gelassen und genoss den Beginn der Veranstaltung bei einem Glas Sekt. Seine Rede folgte erst etwas später.

Den Eintrittsorden der NZU erhielten in diesem Jahr:

von den roten Flitzern: Fabienne Balle und Ines Schmitt

von der Teddy Garde:Aicha CherguiAlina SchröderKerstin Sauerborn

Blaue Garde:Maike Sauerborn

MännerballettDennis Bach

Fanfarenzug:Daniela Der ( 2010 )Susann HowedankFlorian Jakobi

Nicht nur auf den NZU Orden, auch auf ihre “Feuertaufe” in Form ihres ersten Auftritts mit dem FZ, konnte Dani mit Ausbilderin Conny, anstoßen

Maskengruppe Bärenfanger:Corinna BurgerSabrina JägerEfe Can Mahler Nihal MahlerAnna ThießTom ThießNicole Thieß

Pulverteufel:Larissa Gatter

ZunftratUlrike Winkler

Als erstes “Schmankerl” gab es mit Tanzmariechen Hanna Schäffauer, unter Anleitung von Trainerin Katrin Theiss, einen tänzerischen Einblick auf die kommende Saison. Wer jetzt neugierig geworden ist, sollte unsere Prunksitzung am 04. Februar auf keinen Fall versäumen.

Weitere Ehrungen folgten:Die Aktiven-Ehrennadel in Bronze erhielten:Pia Bolsinger und Florian Gockner ( 2009 ) vom Fanfarenzug, sowie Klaus Lautscham von den Kanonieren

Gleich zwei Aktiven – Ehrennadeln, die in Silber (rückwirkend für 2006 ) und die in Gold, erhielt Katrin Theiss, Trainerin der Teddy Garde. Ebenso Gold für Sandra Abele ( rückwirkend für 2005 ), die leider an diesem Abend verhindert war.

Die Mitarbeiter-Ehrennadel in Bronze erhielten: Franz-Josef Gockner vom Fanfarenzug und Bernd Schäfauer ( Kanoniere ).

Die Mitarbeiter-Ehrennadel in Silber erhielt: Sabine Bolsinger vom Fanfarenzug

Die Mitarbeiter-Ehrennadel in Gold erhielt: Jürgen Steckbauer vom Fanfarenzug

Den goldenen Vereinsorden erhielten:Sandra Abele ( rückwirkend 2010 MG Bärenfanger)Sabine Bolsinger ( 2010 Fanfarenzug )Uwe Flath ( 2007 Fanfarenzug )Martin Winkler

Eine weitere musikalische Einlage des Fanfarenzuges endete, auf Wunsch des Publikums, mit dem berühmten Samba. Hier werden müden Knochen immer wieder munter.

Eine Verdienstmedaille für 5 Jahre aktive Vereinsarbeit erhielten:Birgit Buberl ( MG Bärenfanger )Chiara Götz ( Blaue Garde 2010 ) Rafaela Makridaki ( Teddy Garde )Sara Pinto Morgado ( Teddy Garde )Magdalena Sprick ( Blaue Garde )Carina Preuß ( Pulverteufel ) Franko Preuß ( Pulverteufel )Larissa Preuß( Pulverteufel ) Melanie (Preuß Pulverteufel ) Parcifal Preuß ( Pulverteufel ) Yannik Preuß ( Pulverteufel )Ramona Willier ( Teddy Garde )

Den Orden “Tänzer” erhielten:Bernd Musiolik für 14, Franz-Josef Gockner für 10 und Jürgen Müller für 8 Jahre aktive Zeit im Männerballett

Den Gardeorden in Gold erhielt:Katrin Theiss

Die Lyra in Silber für 10 jährige aktive Zeit im Fanfarenzug erhielten:Julia Lößnitz und Manuela Lößnitz

Und ein ganz besonderer Dank an den Ordensrat, Ellen Maier, Michaela Steckbauer, Claudia Gockner und Liesbeth Griffeon die in wochenlanger Arbeit veräumtes aufgespürt und Ordnung in die Ordensliste brachten

Den Orden “Redner” erhielten:Franz Traub – BüttenrednerGabriele Flath, Manuela Lößnitz und Bernd Czich für ihre Tätigkeit als Umzugsprecher

25 Jahre aktiv im Fanfarenzug – dafür gab es eine Lyra in Gold für Sabine Bolsinger.

Dann folgte die zweite der großen Überraschungen des heutigen Abends. Tanzmariechen Anja Bolsinger stellte ihren neuen Tanz vor. Nicht nur die Gäste, auch die Aktiven kamen hier ins Schwärmen. Den Trainerinnen Jessi und Anja kann man hier nur gratulieren.

Viel Bewegung und Akrobatik pur zauberten die Sportakrobaten aus Hüttlingen auf die Bühne. Bei ihrem Auftritt zeigten sie ihr Können und ernteten jede Menge Beifall.

Und noch einige Ehrungen:

Den Brauchtumsorden in Silber erhielt Klaus Lautscham ( Kanoniere ).

Den Brauchtumsorden in Gold erhielt: Anneliese Münch

Das Großkreuz des LWK erhielt: Franz-Josef Gockner

Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder der NZU

Für 10-jährige Vereinszugehörigkeit:Birgit DobbertinCornelia HolzJessica HolzSabrina HolzSandra ReineckeAnette Walther

Für 30-jährige VereinszugehörigkeitAnton GentnerIris Gentner

Für 15-jährige Vereinszugehörigkeit:Oliver HuberDieter MunzRomina RüdigerUwe Schütt

35-jährige VereinszugehörigkeitErich BuseniusRobert FeuchterHelmut KellerMonika KöderHans Köder (+)Elisabeth RabelAnneliese SchmidManfred SchmidElisabeth SchwabWolfgang WinklerHubert ZellerMarianne Zeller

Für 25-jährige VereinszugehörigkeitMelanie DondererCarmen GollerPeter MarekJürgen RüdigerGerhard StahlUte StahlPetra Weidner

Zum Abschluss marschierten die Lauchfetzer aus Lauchheim in die Festhalle und ließen damit diesen schönen Abend mit ihren fetzigen Rhythmen ausklingen.

…und alle fühlten sich wohl – in der neuen Festhalle! Bärafanger, Bärafanger, hoi, hoi, hoi!

Maskentaufe 2012

Und wieder einmal hatte man großes Glück mit dem Wetter. Kurz vor dem Startschuss zur Maskentaufe, am 06 Januar 2012 um 18.00 Uhr, hörte es auf zu regnen.

Angeführt vom Fanfarenzug, standen die Gruppen wie jedes Jahr abmarschbereit in der Bockgasse, bis die letzten Vorbereitungen getroffen waren. Danach bewegte sich der Zug in Richtung Rathausplatz, wo unsere Zunftmeister Bastian Schenk und Heike Kaiser in luftiger Höhe, bereit für die bevorstehende Zermonie, warteten.

Vier Täuflinge sollten in diesem Jahr, bei ungewohnt angenehmen Temperaturen, die magische Weihe und danach ihre Masken aus den Händen ihrer Paten erhalten.

Juliane Flath von den Bärenfangern mit Pate Andreas Flath

Taufspruch für Juliane Flath Juliane Flath wird von uns getauft heut´.Nach über 10 Jahren Bärenfanger wird’s ja auch Zeit.Ne´ ganz Liebe ist unsr´e Juliane. Für keinen Handgriff ist sie sich zu schade.Egal wo und wann die Arbeit auch schreit,Juliane ist immer und stets bereit.Das kalte Wasser macht ihr nichts aus,denn auf dem Härtsfeld hält man noch viel Kälteres aus.Ihre blonde Mähne, zart und fein,wird nach dieser Tortour nach Erholung schrein.Egal was passiert, es muß heut´ gescheh´n,Juliane zu bewässern…für uns Bärenfanger gar kein Problem!Wir wünschen und für alle Zeitdass Juliane noch lange bei uns bleibt.

Sina Gatter – Maskengruppe Pulverteufel mit Patin Silvia Gatter

Taufspruch für Sina GatterSina isch a kloiner, wenkender Pulverteufel.aus Oberkocha kam sie 2009 zu ons in de Verein.Mit Witz ond viel Schabernack macht sie gern Ofug mit d` Leit.Dr kloine Deifel, man glaubt es kaum,hot au an großa Durscht.Seit dr letzta Saison hots au no g´fonkt.Jetzt busselt se mit oim von de Fanfara.Jetzt isch gnug mit dem Gschwätz, jetzt wird se tauft und des net schlecht.

Malte Bormann – Pulverteufel – mit Pate Claudia Willier

Taufspruch für Malte BormannJa, ihr habt´s richtig vernommen,der Malte hat sich vorgenommenim neuen Jahr beim Umzugstrubel,schaut er immer nur nach vorn,nicht nur den Mädels hinterher,denn zweimal schon hat er´s geschafftund so doch seine Nase platt gemacht.Musikhören und Autofahren tut er gern,manchmal ist er auch ein bisschen schnell,doch für den Fall, dass er mal laufen müsste,weil sein Punktekonto schon zu voll,macht er beim Gewinnspiel mit bei Rad und Tatund gewinnt dort prompt ein Fahrrad.Nun Malte bist du bereitfür die fünfte Jahreszeit!Ob Sonne, Schnee oder auch Regen,Fasching ist ein wahrer Segen,denn jeder darf ein andrer sein,der eine groß, der andre klein.Der eine laut, der andre leise,mit und auch mal ohne Meise.Total egal, hier gilt kein Maß,bei uns geht´s einfach nur um Spaß.Doch unser Ruf jetzt laut erschallt:Pulverteufel Malte sei bereit!Das Wasser soll fließen,soll sich über dein Haupt ergießen.So bleibst du uns´rer Gruppe treu,Bärenfanger, Bärenfanger, hoi, hoi, hoi!

und “Bärenfanger” Florian Buberl, sehr hart im Nehmen wie man hier sieht, mit Taufpatin Heike Kaiser.

Taufspruch von Florian BuberlDer Florian, der guade Mo,der wartet drauf, dass ma ihn taufa ko.Auf sei Tauf´, da wartet er schon lange drauf,drom halte mir ons au net mit lange Reda auf.Mit de Bära da lauft er auf dr´ StroßOnd au em Männerballett do isch er echt famos.Schaffa tut er, helfa wo er ko,do musch net zwei mal froga, der Flo der isch do.Aber, hallo, andersch ko er au, do dreht er dann am RädleOnd zickt no voll rom, grad wie a Mädle!Aber egal, a klasse Bärafanger isch er, des isch gar koi Frog,er schafft ond sauft, er rennt auf dr´ Stroß, wo a jeder ihn mog.Aber Schluß jetzt mit dem G’schwätz, des Wasser soll rinnen,drum lasset die Taufe nun beginnen.

Zunftschreiberin Manuela Lößnitz stellte die Täuflinge, mit den jeweiligen Taufsprüchen, vor.

Wie immer wurde die Taufe mit Paten und Freuden ausgiebig gefeiert – wo? natürlich im Adler in Unterkochen – leider ohne den Webmaster, denn der lag krank und ein bisschen traurig im Bett!!!

Gardetreffen 2012

Ein abwechslungsreiches, kurzweiliges Programm boten die Wäschgölten am Samstag, 14. Januar ihrem Publikum und den teilnehmenden Vereinen, in der Stuifenhalle, in Waldstetten. Für unsere “Mädels” ist dies immer eine gute Gelegenheit, die neu einstudierten Tänze vorzuführen.

Eine große Herausforderung war dies für unsere Teddy-Garde – sie zeigten ihren Tanz zum ersten Mal in dieser Saison, wobei 3 der Mädchen das erste Mal auf einer Bühne vor Zuschauern standen.

Fasziniert von Anmut, schnellen Bewegungen und tänzerischer Superleistung der “Blauen Garde” waren nicht nur unsere NZU-ler, wie man hier auf den Fotos sehen kann. Für den Fotografen keine leichte Aufgabe.

Anmutig und an Ausstrahlung nicht zu überbieten: Tanzmariechen Anja Bolsinger mit ihrem unverwechselbaren Charme.

Wirklich staunen konnte man aber auch über Tanzmariechen Hanna Schäffauer. Leicht wie eine Feder und gelenkig wie eine Schlange zeigte sie ihren neuen Tanz, bei dem keine Nervosität zu spüren war.

Unterstützung gab es wieder einmal von unserem berühmten “Garde-Fanclub” den Trainerinnen Jessica Lakey, Anja Weiland und Katrin Theiss, den Betreuerinnen und natürlich den Eltern, die ihre Kinder nach Waldstetten begleiteten.

Hallenaufbau 2012

Ziemlich flott ging es beim diesjährigen Hallenaufbau voran. Am Donnerstag waren sämtliche Uttensilien bereits in die Sporthalle gefahren worden, so konnte man am Freitag, 03.02.12 um 8.00 Uhr gleich produktiv in den Arbeitsdienst einsteigen.

In Windeseile verwandelte sich die “Mensa” , die seit einiger Zeit in diesem Raum beheimatet ist, in eine Bar.

Schnell waren die Stoffbahnen an der Decke angebracht und es konnte parallel zum Bühnenaufbau mit der Anordnung von den Tischreihen begonnen werden.

Danach wurden Efeukränze gebunden, Weidenkugeln verziert und von der NZU Jugend dekorativ mit Servietten und stimmungsvollen Lichtern auf den Tischen verteilt.

Zwischendurch gab es für die freiwilligen Helfer Verpflegung mit Leberkäse und Brötchen, und am Nachmittag in gemeinsamer Runde noch Kaffee und Kuchen.

Prunksitzung 2012

Wer klingelte am Samstagnachmittag, 04.02.12 um 13.00 Uhr bei Steckbauers in Oberkochen an der Tür? Natürlich die Mädels und Jungs vom Kartoffelschälteam.

Kaum angefangen und schon wieder fertig – in gemütlicher Runde waren im Nu 37 kg Kartoffeln vom Team geschält und vom Michaela Steckbauer in einen schmackhaften Salat verwandelt worden.

So ganz nebenbei kreierte Franzl noch einige “Heringsteller”, die schnell einen Abnehmer fanden.

Nach der Arbeit kam das Vergnügen – “Michis” leckere Faschingskrapfen mit einer guten Tasse Kaffee. Da hätte man nochmals 37 kg geschafft. Vielen Dank an Familie Steckbauer für die gute Verpflegung!

Prunksitzung

Samstagabend 18.00 Uhr – draußen herrscht eisige Kälte. Die ersten Gäste betreten die Halle und genießen es sichtlich im Warmen zu sein.

Die Stimmung beim Sektempfang war schon so gut, dass Zeriemonienmeisterin Ruth Schänzel alle Hände voll zu tun hatte, das Publikum rechtzeitig in den Saal zu bringen. Somit konnte das Programm pünktlich beginnen.

Zunftmeister Bastian Schenk begrüßte alle Anwesenden und Sitzungspräsident Hartmut Heldenmaier ließ die Aktiven in den Saal einmarschieren. Danach wurde, nach alter Tradition, unser Ortsvorsteher und Schirmherr, Karl Maier, von zwei hübschen Gardemädchen abgeholt und zur Bühne begleitet. Brisante Themen, rund um Unterkochen, griff er in seiner Ansprache auf und brachte damit so manchen Einheimischen zum Schmunzeln. Dann übernahm Sitzungspräsident Hartmut Heldenmaier die Regie.

Rote Flitzer

Dann war es endlich soweit – das lange Warten für unsere Jüngsten hatte ein Ende. Zur Musik “Gardeteens” boten die Roten Flitzer ihren Zuschauern eine kleine Überraschung – wer hätte gedacht, dass diese ausgelassene Mädchenschar so diszipliniert und gekonnt tanzen kann. Das war natürlich einen riesigen Applaus wert – zur Freude der vier Trainierinnen Claudia Bocon, Nadine Nemitz, Julia Weidner und Juliane Flath.

Tanzmariechen Hanna

Sie ist der absolute Nachwuchsstar bei der NZU – Hanna Schäffauer, unser junges Tanzmariechen. Im letzten Jahr noch zusammen mit Anja Bolsinger auf der Bühne, hatte sie in diesem Jahr ihren eigenen Tanz mit dem Titel “ Kölsche Party Power” und der faszinierte nicht nur die Gäste. Federleicht und gelassen wirbelte sie über die Bühne – eine Meisterleistung ihrer Trainerin Katrin Theiss, die ihr ganzes Herzblut in diese Choreographie gesteckt hatte.

Barde Ronald Melzer

Barde Ronald Melzer, der sein Unwesen üblicherweise auf Burgen im Schwaben – Ländle, wie z.B. Burg Katzenstein treibt, war das erste Mal Gast in Unterkochen. Mit seinem herb-rustikalen Charme unterhielt er die Anwesenden bestens. Bekannte Melodien – mit eigenem Text gewürzt – die Lachsalven waren garantiert.

Teddy Garde

Mit ihrem eigenen, speziellen Einmarsch betraten sie die Halle. Das zweite Jahr als “Teddy Garde” auf der Bühne – vierzehn junge Damen tanzten nach einem Medley, bestehend aus Songs der Sängerin Nena. Der Tanz anspruchsvoll, die Schritte präzise, und das Besondere an dieser Gruppe – zum ersten Mal ist ein muslimisches Mädchen dabei, was uns alle sehr freut. Eine tolle Gruppe – ein schöner Tanz. Trainerin Katrin Theiss kann sehr stolz auf ihre Leistung sein. Unterstützung im Training gab es von Saskia Murr und Daniela Wiedmann – betreut wurde die Gruppe von Andrea Theiss und Evi Heldenmaier.

Vertikal – Tuch – Akrobatik von Carina Reyes

Dann wurde ein Tuch von der Decke gelassen und Carina Reyes kam auf die Bühne. 22 Jahre jung, Trainerin, Aktive und Mitbegründerin des Zikus “Zarafatzi” aus Stuttgart. Die Fotos sprechen für sich – einfach atemberaubend! – eine Darbietung, die man gewöhnlich nicht auf einer Prunksitzung zu sehen bekommt.

Maskentanz

Ein wirklich schöner, spannender Programmpunkt – eine Kooperation zwischen den Maskengruppen Pulverteufel und Bärenfanger – und das Ergebnis konnte sich wahrhaft sehen lassen. Ein schöner Maskentanz – nicht wie man ihn von anderen Gastgruppen gewohnt war, sondern anmutig, etwas akrobatisch und musikalisch untermalt mit angenehmen irischem Flair. Kompliment an die Trainerinnen Sarah Fischer, Maren Schenk und Julia Weidner

Büttenredner Franz Traub

Franz Traub, er gehört eigentlich schon zum Inventar der NZU, ist dieses Jahr in seiner Mission als erster Unterkochener “City-Manager” unterwegs und berichtet ausgiebig vom Beamtentum. Für einen Hochseilgarten am Kocherursprung macht er sich stark und beim Gedanken über einen ev. Sprung von Ortvorsteher Karl Maier in den Albert-Grimm-Gedächtsnisweiher, erntet er eine Menge Gelächter.

Tanzmariechen Anja Bolsinger

Einer der Höhepunkte des Abends: – Anja Bolsinger, das Tanzmariechen, das sich ihren Traum verwirklicht hatte , betrat die Bühne und tanzte sich mit einem Samba- und Popmedley in die Herzen der Zuschauer. Anmut und eine unverwechselbare, faszinierende Ausstrahlung, die man kaum beschreiben kann, sind ihre Markenzeichen. Aber auch ihre Trainerinnen, Jessica Lakey und Anja Weiland zeigten beim Ausmarsch ihr tänzerisches Talent, indem sie Anja mit einigen Gardeschritten gekonnt und zielsicher begleiteten.

Fanfarenzug

Drei Fanfaren und ein Horn begannen mit einem Fanfarendialog – und siehe da, sie bekamen Antwort von den restlichen Bläsern, die, angeführt von Zugführer Karl Neher, am Eingang standen. Zwischendurch hatten sich die Trommler, mit Gruppenleiter Jürgen Steckbauer, auf die Bühne geschlichen und begannen das Ganze mit einem speziellen Trommelschlag abzurunden.

Auf der Bühne fand sich die Gruppe wieder zusammen und spielte gemeinsam Alt Buchhorn, Ice Cream und La Twista. Der Samba-Fanclub sollte noch etwas vertröstet werden, denn 2. Zugführerin Julia Lössnitz stimmte mit einer Melodika auf “Carneval de Paris” ein…..und im Saal wurde plötzlich kräftig mitgesummt. Tosender Beifall rundete das schöne Stück ab. Was dann geschah – man kann es nur mit “Samba-Mythos” beschreiben. Samba – einfach ein Muss!!! – auch wenn er eigentlich nicht vorgesehen war.

Showtanz

Eine Showtanzgruppe des Karnevalvereins Lauchheim, war ebenfalls das erste Mal bei uns zu Gast. Unter der Leitung der Trainerinnen Katharina Maier und Marina Pfisterer wurde zu dem Motto “Typisch Frau – Typisch Mann” ein buntes Programm an guter Musik und rhythmischen Bewegungen geboten. Nach einem missglückten Versuch beim Ausrufen ihres Schlachtrufes “ Bettel hier, bettel da”, gelobte Sitzungspräsident Hartmut Heldenmaier diesen bis zum nächsten Jahr ausgiebig zu üben.

Bütt – Franziska Scholz

Fasching ist gesund!, meinte Fanziska Scholz und plauderte aus dem Nähkästchen, was sie so alles mit den Erwachsenen erlebte. Hier gab es eine Menge Lachsalven und viel Beifall . Bestimmt hatte sich der eine oder andere in den “Lästereien” wiedererkannt. Kaum zu glauben, dass die junge Dame erst 12 Jahre zählt – mancher Büttenredner könnte da noch in die Lehre gehen.

Männerballett – NZU – Tanzbären

Dann entführte uns das Männerballett in die Serie “Bauer sucht Frau” – nein, es waren vier Cowboys die sich unter dem Motto “ Bayern meets America” um ein paar “fesche Dirndl” bemühten. Und sie hatten Erfolg – bis auf eine Dame, die leider übrig blieb…..und wieder einmal hatten unsere NZU- Tanzbären, mit ihren Trainerinnen Carmen Müller und Heike Kaiser, die Lacher auf ihrer Seite.

Blaue Garde

Nach dem Motto “das Beste zum Schluss” fiel der Startschuss für den letzten Programmpunkt. Der Einmarsch unserer “Blauen Garde”, – man findet kaum die Worte für soviel Eleganz, Ausstrahlung und tänzerischer Begabung, bewegt die Zuschauer zum Aufstehen. Mühevoll müssen Helfer eine Gasse bilden, damit die Mädchen den Weg zu Bühne schaffen. Hier stimmte wirklich alles- der Tanz, die Damen, die Musik, die Geschwindigkeit – man fragt sich jedes Jahr ob man so eine Glanzleistung überhaupt noch toppen kann? Die Antwort darauf: Trainerin Jessica Lakey, die mit Hilfe ihrer Betreuerin Michaela Steckbauer solche Wunder vollbringt! Getanzt wurde zu einem Pop Medley. Stürmischen Beifall gab es nicht nur vom Publikum, sondern auch vom eigenen Fanclub!

Vielen Dank an Michaela und Jürgen Steckbauer – sie sind schon lange im Verein, bescheiden, unkompliziert , hilfsbereit in jeder Situation, und haben immer eine gute Ideen parat – nicht nur wenn es um´s Nähen geht!

Dank an die Helfer

Inge und Herrmann Mayer, und natürlich der legendäre “Indy”, den die wenigsten als Wolfgang Burger kennen – sorgen seit mehr als 30 Jahren hinter den Kulissen, dass das Essen schmeckt und sonst auch alles in der Küche reibungslos funktioniert.

Und natürlich Danke auch an das restliche Küchenteam – und an unsere Freunde vom Musikverein Unterkochen, die unsere Gäste in gewohnt souveräner Weise versorgt haben.

Danke auch an das Zunftmeisterteam. Ohne euren unermüdlichen Einsatz hätte es diese schöne Prunksitzung nicht gegeben. Auf euch drei kräftige Bärenfanger, Bärenfanger hoi, hoi, hoi

Und wieder hatten wir ein Geburtstagskind in den Reihen der NZU. Juliane Flath, Bärenfanger, Trainerin der Roten Flitzer und Student. Begleitet wurde das Geburtstagsständchen von unserer Band “ Golden Island” die bis in die frühen Morgenstunden dafür sorgte, dass man in der Halle das Tanzbein schwingen konnte.

Zunftmeisterempfang 2012

Einige der Gäste hatten sich, trotz Kälte, bereits eingefunden und stärkten sich zuerst am Buffet mit einem Glas Sekt, Orangensaft und einer frischen Brezel, welches von Jessica, Anja und den Mädels der Blauen Garde liebevoll hergerichtet worden war.

Kurz nach 10.00 Uhr leitete der Fanfarenzug den offiziellen Teil des Zunftmeisterempfanges, durch ein Musikstück ein,

danach führten die Zunftmeisterinnen Jule Lößnitz und Nadine Nemitz in Reimen gekonnt durch das Programm. Ortsvorsteher Karl Maier hatte wie immer sein berühmtes Faschingswetter bestellt – es war zwar eiskalt, aber sehr sonnig!

Mit einem Küsschen übergab er auch eine Geldspende für unseren Gardenachwuchs – den Roten Flitzern. Jugendarbeit lag unserem Schirmherrn schon immer sehr am Herzen. Und er versprach, als aktiver Bärenfanger, bei unserem Umzug tatkräftig mit anzupacken. Als “Täfelesträger” wollte er sich würdig erweisen.

Ein lieber Gast und richtiger Bärenfanger – Rudi Jährling – überbrachte Grüße vom LWK.

Die einzelnen Zünfte stellten sich durch ihre Vertreter vor und präsentierten für Gäste und NZU´ler den jeweiligen Schlachtruf.

Wie immer gab es natürlich zum Abschluss eine kräftige “Bärenfangersuppe”. Bei den eisigen Temperaturen war das eine wahre Wohltat.

Narrenbaumstellen 2012

Es war schon nach 11.00 Uhr und vom Baum noch nichts zu sehen! Am liebsten wäre man ja im gemütlich warmen Rathaus geblieben, aber der Baum musste aufgestellt werden, auch wenn das dafür vorgesehene “Loch” zugefroren war.

Und dann ging alles “Ruck Zuck”. Der Baum wurde abgeladen – Zunftmeister Bastian Schenk sprach ein paar Worte,

Bier und Vesper standen bereit – musikalische Unterstützung rückte an…

Schirmherr Karl Maier verschaffte sich einen Überblick…

und eh man richtig angefangen hatte, stand der Baum schon aufrecht da – ja, ein wenig ausrichten musste man ihn noch, aber sonst passte alles!

Musikalisch wurde zwar ordentlich eingeheizt – die Kälte hielt sich trotzdem hartnäckig. Dies schien auch der Grund zu sein, warum in diesem Jahr nur wenige Zuschauer gekommen waren . Besonders hart für Alberto, unseren spanischen Gast, der, zum ersten Mal in Deutschland , dieses von seiner kältesten Seite kennenlernte.

Umzug 2012

Eine kleine Änderung der Strecke gab es in diesem Jahr beim großen Fastnachtsumzug am 05. Februar. Aufstellungsplatz für die NZU war bei der “Alten Post”. Von dort führte der Gaudiwurm am Gasthaus Adler vorbei in Richtung Sporthalle.

Vielen Dank an unsere Umzugssprecher und Ordner, die den kalten Temperaturen trotzen und bis zum Ende des Umzugs ausharren mussten.

Bedingt durch die kalten Temperaturen zogen alle Gruppe zügig zur Sporthalle. Hier gab es reichlich Gelegenheit den Hunger/ Durst zu stillen oder bei Kaffee und Kuchen ein gemütliches Schwätzchen unter Faschingsfreunden zu halten. Durch einige Musikgruppen, die auf der Bühne aufspielten, kam Faschingsstimmung auf und es wurde bis in den Abend getanzt, geklatscht und geschunkelt.

Rathausstürme 2012

Rathaussturm in Aalen anno domini 2012

Die Sonne strahlt … Navina und Susi, alias “Martina” – sie heißt so, weil sie ab und zu Fotos für Martin, Webmaster vom Fanfarenzug Bärenfanger , knipst – waren gut gelaunt. Die Uhr zeigte 14.45 Uhr am Donnerstag, 16. Februar – der Sturm auf das Rathaus von Aalen kann beginnen.

Allen voran das schwere und laute Geschütz der Kanoniere – danach die Marketenderinnen.

Der Fanfarenzug sorgt für musikalische Unterstützung und die Gardemädels tanzen elegant dem Feind entgegen.

Dass man so einer gewaltigen Truppe nicht lange Widerstand leisten kann, war keine Frage.

Schon nach kurzer Zeit und heftiger Gegenwehr wurde Aalens OB – d´r “Gerlachs Martin” vor das Hohe Gericht geführt. Hansi Gässler gab bekannt, dass die “Obrigkeit” aller Regierungsgeschäfte enthoben sei und der OB froh sein musste, wenn man ihn in Zukunft noch als Ortsvorsteher beschäftigen wolle.

Danach wurde das Rathaus belagert und der Fanfarenzug beherrschte die Szene. Zu “La Twista” und “Karneval de Paris” wurde geklatscht und getanzt. Und der OB? der wurde im Rathaus als Zuschauer “geduldet “.

Kinderhemmedlodder – Umzug

Leider konnten wir den darauffolgenden Auftritt der Ostalb- Ruass- Gugga nicht mehr genießen, das unser Bus und um 16.10 Uhr nach Unterkochen abfuhr – Schade!

Zunftmeisterin Nadine Nemitz musste arbeiten – so schlüpfte Kollegin Julia Lößnitz in das Rolle des Narrenmüllers und übte mit den Kindern zuerst den Spruch “Horig, horig, horig ist die Katz…..”

und führte die Kinderschar geradewegs in die Marienapotheke. Dort hab es von den netten Damen leckere Gummibärchen für die Kleinen.

Weiter gings zur Bäckerei Hofmann. Dort hatte das Backteam extra für die Kinder Faschingsbrezeln gebacken.

Dann stattete man der Metzgerei Weber noch einen Besuch ab und holte sich das passende Würstchen zur Brezel.

Alle waren satt und zufrieden und versprachen im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder dabei zu sein.

Rathaussturm in Unterkochen

Dann wurde es Ernst – es sollte der Obrigkeit von Unterkochen “ an den Kragen gehen”.

Mit Kanone und Gewehren stürmten die Kanoniere von NZU und AFZ in Richtung Rathaus.

Nach einen kurzen Gefecht zu fetzigen Rhythmen vom Fanfarenzug…

wurde sehr schnell die weiße Fahne gehisst, was uns allen etwas merkwürdig erschien. Danach war das Rathaus verlassen und die Missetäter flüchtig.

Weit waren die Beiden allerdings nicht gekommen, denn Michaela und Claudia vom Zunftrat waren gleich zur Stelle. Sie hatten die beiden Flüchtigen, die als harmlose alte Damen getarnt waren, entdeckt und in Gewahrsam genommen.

Hier half kein Betteln und Jammern. Auch wenn der ehrwürdige Richter “Hartmut der Schreckliche” die Verhandlung nicht führen konnte, da er krank im Bett lag, so hatte er doch einen Vertreter geschickt. Zunftmeister Bastian Schenk verlas die Regierungserklärung und “Evi die Grausame vom Heulaberg”, klagte die Beiden im Namen des Unterkochener Volkes gnadenlos an.

Schreckliche Vergehen wurden dem Roten Karle angelastet. Rauhes Papier auf der Damen-Toilette, viel zu kleine Steifbären zu Wucherpreisen und Fortbewegung in einer Sänfte, in der er sich vom Ortschaftsrat zu Ehren der 875-Jahr Feier tragen ließ. Alle Argumente zu seiner Verteidigung waren zwecklos. Auch half kein Flehen um Begnadigung.

Die beiden Missetäter wurden zum Neubau der Brücken am Kocherursprung verurteilt. Das Holz dazu sollten sie selber fällen, sägen und hobeln. Nach Fertigstellung der Brücken muss bei einer gemeinsamen Begehung mit der Gemeinde Unterkochen das Lied “Über sieben Brücken musst du gehen” vom obersten und größten Steg, gesungen werden.

Danach zog die NZU mit ihren Verbündeten aus Aalen und Oberkochen in das Rathaus ein um den Sieg gebührend zu feiern.