Fastnachtsumzug

72 Gruppen konnte man am 17. Februar, bei frühlingshaften Temperaturen, in Unterkochen beim Fastnachtsumzug bestaunen.

Bereits kurz nach dem Zunftmeisterempfang war der Platz vor der Sporthalle mit zahlreichen Umzugsteilnehmern gefüllt, so dass ein „Durchkommen“ kaum mehr möglich war. Die aktiven Mitglieder der NZU hatten alle Hände von zu tun um die Getränke – und Grillhütten vor der Halle und an der Umzugsstrecke ausreichend mit Nachschub zu versorgen.

Der Startschuss für den Gaudiwurm der Superlative fiel pünktlich um 13.31 Uhr und die erste Gruppe – die Kanoniere der NZU – zogen mir ihrem schweren Geschütz voraus.

weitere Fotos in Kürze

Zunftmeisterempfang

Zum diesjährigen Zunftmeisterempfang hatten sich über hundert Teilnehmer angemeldet. Schirmherrin und Ortsvorsteherin Heidi Matzik begrüßte in ihrer Ansprache die Vertreter der verschiedenen Zünfte und übergab anschließend das Zepter dem Zunftmeisterteam : Heike Kaiser, Patrick Nemitz, Bastian Schenk und Ingo Winter. Für ein deftiges Frühstück sorgten unsere Mädels der „Blauen Garde“ die wie immer professionell unsere Gäste versorgten.

Prunksitzung 2019

Über 500 Gäste konnten in diesem Jahr das Mega-Programm unserer Punksitzung genießen. Nachdem bereits im Vorverkauf 95 % der Eintrittskarten verkauft waren, mussten in diesem Jahr zusätzliche Plätze geschaffen werden.

Nach dem Einmarsch der Aktiven und einer kurzen Ansprache von Zunftmeister Bastian Schenk wurde Ortsvorsteherin Heidi Matzik auf die Bühne geleitet. Ihre Vision vom modernen Unterkochen, das auch der Mittelpunkt von Aalen sein werde, löste wahre Begeisterungsstürme aus.

Sitzungspräsident Hartmut Heldenmaier übernahm zum letzten Mal das Zepter und kündigte den ersten Programmpunkt an.

Zu einem „Dance Medley“ begannen die „Roten Flitzer“ Kiara Kraus, Zoe Gerhardt, Anna Schenk, Zoe Winter, Julia Wesiak, Lina Greiner, Lana Lößnitz, Jessica Balle und Amayah Varol über die Bühne zu wirbeln. Trainiert wurde die Gruppe von Saskia Murr – betreut von Sabrina Kraus und Janina Lübsen.

Als Fridale von Bronnweiler hielt Friedel Kehrer anschließend ihren Einzug mit einem herzlichen „Griaß Gott“. Witzig berichtete sie nicht nur über die Stuttgarter Szene und die hiesige Kommunalpolitik – mit Gitarrenbegleitung gab sie „Schwäbisches Liedgut“ zum Besten.

Die Goldies von den Sportakrobaten Röhlingen zeigten hervorragende Akrobatik und Tanz in Verbindung mit viel mystischer Fantasie unter der Regie der Trainerin Tina Kern.

Es folgte unser Tanzmariechen Hanna Schäffauer mit ihrem grandiosen Auftritt zu einem „Backstreet Boys Medley“, der an diesem Abend zu den absoluten Highlights zählte. Ein großes Kompliment an die Trainerinnen Jessica Lakey und Anja Bolsinger.

Als 5. Programmpunkt durften wir Walter Hausmann von den Oberkochener Schlaggawäscher mit einer Bütt begrüßen. Als Tierflüsterer von der Wilhelma hatte er so allerhand aus seinem Arbeitsalltag zu erzählen.

Nach einer kurzen Tanzpause brachten Claudia Gockner, Renate Lautscham, Kay Schlude Minich und Franz
 Josef Gockner den neuesten Klatsch und Tratsch brühwarm auf den Tisch.

Danach bezauberte Tanzmariechen Anna Schenk das Publikum. Zu einem Tanz Medley wirbelte sie gekonnt über die Bühne und tanzte sich in die Herzen der Zuschauer. Vielen Dank an die Trainerinnen Jessica Dietterle und Daniela Wiedmann.

Die Maskengruppe der Burgnarren Schloßberg – Flochberg  entführte die Zuschauer in eine geheimnisvolle Welt. Mit ihrem hervorragenden Maskentanz, gespickt mit viel Akrobatik, einstudiert von den Trainern Vanessa Stahl und Paskal Rüdell,  ernteten sie viel Applaus.

Dann folgte unsere Teddy Garde, die zur Musik von „Tanz der Vampire“ einen Gardetanz der Superlative darboten. Es tanzten: Nele Söllner, Amilie Blum, Moon Matscheko, Lara Maier,  Sophie Bihlmeyer, Cora Stieglitz, Fabienne Balle, Anna Knaus, Nele Schieferdecker und Pia Greiner. Trainiert wurde die Gruppe von Janina Lübsen, Lisa Volk und Corinna Burger, betreut von 
Petra Balle und Steffi Schäfauer.

Mit dem Auftritt der Showtanzgruppe B-Xplosion hatte eine lange Reise ihr letztes Ziel erreicht. Mit ihrer Show „Unter Wasser“ verabschiedeten sich die Trainerinnen Sybille Ladenburger, Carolin Wild und Anja Stickel nach 6 Jahren bunter, interessanter und witziger Darbietung gezeichnet mit sehr anspruchsvollem Tänzen und akrobatischen Einlagen.

Es tanzten: Anja Bolsinger, Juliane Flath, Georg Engelmann, Daniela Wiedmann,
Celine Hirsch, Nadine Nemitz, Saskia Murr, Andi Flath, Sybille
Ladenburger, Carolin Wild, Daniel Mock, Jessica Dietterle, 
Steffie Schäfauer, Isabell Springer, Manuela Neher, Killian Heppl,
Janina Lübsen, Anja Stickel, Gisela Weiland, Bodo, Manfred Breuer,
Max Bolsinger, Timo Stitz
Rudi Trittler, Paul Lietzenmaier und Matthias Weiland.
Julia Weidner konnte leider verletzungsbedingt nicht dabei sein.

Nach der zweiten Tanzpause heizte die Napo Band aus Ellwangen die Stimmung im Saal ordentlich auf. Natürlich durfte der Kultsong „Schmiedstroß“ nicht fehlen, bei dem ordentlich mitgesungen wurde. Die Leitung der Band hatte Christian Lechner.

Aus Fachsenfeld konnten wir in diesem Jahr die Schlosshexen begrüßen. Nach einem spektakulären Einzug zeigten sie einen flotten Showtanz, der von Steffi Köble und Kristina Stelzer einstudiert worden war. Mit von der Partie waren auch die Junghexen, bestehend aus neun Mädchen, im Alter von 12 bis 17 Jahren, die einen eigenen Tanz ( ohne Trainer ) eingeübt hatten.

Es folgte unser Männerballett mit ihrer Präsentation „Das NZU Mega 
Talent“. Hier konnte man die Tänzer Dennis Herzberger, Florian
Buberl, Bastian Schenk, Jan Kuhl, Gerd Abele, Daniel Mock, Max
Bolsinger, Bodo, Patrick Nemitz, Ingo Winter, Timo Stitz
Georg Engelmann, Alexander Werner, Christian Friedel und
Kilian Heppl  bewundern.  Jürgen Arnold war leider erkrankt. Trainiert wurde die Gruppe von Heike Kaiser und Maren Schenk – betreut von Lisa Volk und Beate Arnold

Der Fanfarenzug, unter der Leitung der zweiten Zugführerin Julia Jakobi, spielte zu Beginn die klassischen Stücke: „Schwarzer Musketier“ , „Auernhofener“ und „Swing Low“, danach noch einen fetzigen „Tequilla“ . Als Zugabe wurde – traditionell – wieder einmal der „Samba“ gewünscht. Die technische Leitung des Zuges hatte Jürgen Steckbauer.

Mit einem weiteren Highlight, dem Auftritt der „Blauen Garde“, neigte sich das Programm dem Ende. Zu einem „Schlager-Medley“ tanzten Jasmin Funk, Magdalena Uhl, Sophie Mögginger, Verena Rathgeb, Mia Schenk, Hanna Schäffauer, Maren Arnold, Jessica Dietterle, Anja Bolsinger, Daniela Wiedmann, Sara Morgado, Selina Donderer, Emelie Dobler und Saskia Murr graziös und professionell. Krankheitsbedingt konnten Lee-Ann Schurr und Kerstin Sauerborn nicht mittanzen. Trainiert wurde die „Blaue Garde“ von Jessica Dietterle und Juliane Flath, die Betreuerinnen waren Anja Bolsinger, Nina Buberl und Stefanie Schäfauer.

Nach dem offiziellen Programmende verabschiedete sich Sitzungspräsident Hartmut Heldenmaier nach insgesamt 15 Jahren Moderation von den Gästen und dankte allen Aktiven, der Vorstandschaft und dem Publikum für die schöne Zeit und für die hervorragende Zusammenarbeit. Sein spezieller Dank galt seiner Zeremonienmeisterin Irma Schäfauer, die für ihn der wichtigste Partner bei Prunksitzungen war.

.Anschließend verließ er mit einem eigenen Ausmarsch, quer durch die Sporthalle, die NZU-Bühne.

Nachdem das Zunftmeisterteam den offiziellen Teil des Abends beendet und sich bei den Zuschauern verabschiedet hatte, konnte man zu den Klängen der Band „Voyage“ das Tanzbein schwingen oder sich an der gemütlichen Bar vergnügen.

Narrenmesse

Am Sonntag, 10.02.2019 versammelten sich viele Aktiven der Bärenfanger bereits um 09:30 Uhr auf dem Marktplatz Unterkochen. Gemeinsam erklammen sie den Kirchberg zur Marienwallfahrtkirche um dort die Narrenmesse abzuhalten. Stimmungsvoll spielte der Fanfarenzug der Bärenfanger die Narrenschar in die Kirche. Gestaltet wurde die Messe von Petra Balle, dem dorfmerkinger Chor „Exodus“ und Pfarrer Hermann Knoblauch. Dieser predigte in Reimform und verwies auf die langjährige Tradition der Narrenmesse in Unterkochen. Abschließend sang der Chor Exodus „Heaven is a wonderful Place“, worauf die Gläubigen fröhlich klatschend mit einstimmten, danach führte der Fanfarenzug unter Leitung von Sabine Bolsinger das Narrenheer wieder aus der Kirche.

Bericht und Fotos – Daniel Mock

Narrenbaum stellen

Narrenbaum der Bärenfanger steht Pünktlichst um 15:00 Uhr versammelte sich am Samstag, 09.02.2019 eine vielzahl von NZU ́lern und auswärtigen Vereinsabordnungen an der Sporthalle. Dieses mal aber nicht, weil der Bus dort abfuhr, sondern weil der Narrenbaum durch die beiden Maskengruppen gestellt wurde. Mit vereinter Manneskraft und der musikalischen Umrahmung des Fanfarenzuges managte Maskenmeister Florian Buberl den Aufbau. Innerhalb von nur knapp 15 Minuten stand der Baum und Zunftmeister Bastian Schenk durfte voller Stolz den Narrenruf anstimmen. „Eine wiedermal grandiose Saison nähert sich dem Höhepunkt – unser Wochenende ist eingeläutet! Ein fast ausverkaufte Prunksitzung und einen riesen Umzug mit über 3.000 Aktiven.“ so der Zunftmeister. Bei einer so schnellen und unfallfreien Aufbauaktion haben sich die Helfer ein Bier redlich verdient.

Bericht und Fotos – Daniel Mock

Nikolausfeier

Narren feiern Weihnachten

Am Samstag den 15.12.2018 lud Jugendvertreter Dennis Bach zum Zweiten mal zur NZU-Familienweihnachtsfeier in die Festhalle ein. Eröffent wurde der bunte Nachmittag durch Dennis Bach mit einer kurzen Rede, anschließend durften die kleinen und auch großen Kinder die riesige Auswahl an Spielmöglichkeiten testen. Das reichhaltige Mitbring-Buffet hielt allerlei Köstlichkeiten für die Narren bereit und bot somit für jeden Geschmack das Richtige. Gegen 15 Uhr durften sich dann alle Kinder an der Bühne versammeln – der Nikolaus besuchte mit seinem Knecht Ruprecht die NZU-Kids der Bärenfanger und überbrachte allen braven Kindern eine Kleinigkeit. Diese mussten sich diese jedoch erst mit einem gemeinsamen Weihnachtslied und dem zwischenzeitlich zur Tradition gewordenen „Schüttelsong“ verdienen. Nur ein „Kind“ war im vergangenen Jahr nicht brav. Zunftmeister Patrick Nemitz musste einige Hiebe mit der Rute des Knecht Ruprecht über sich ergehen lassen.

Das absolutes Highlight des Nachmittags war dann der sich spontan ergebene NZU-Tauziehwettbewerb, bei welchem sich die Zunftmeister gegen das Allstar-Team der Narren anlegte – einen eindigten Sieger konnten die Teilnehmer jedoch nicht feststellen, weshalb es mit einem Unentschieden ausging.

Ein Dank für die Organisation geht vorallmen an Jugendvertreter Dennis Bach.

Bericht und Foto: Daniel Mock

Maskentaufe 2019

Sehr feucht wurde es für vier Mitglieder der Maskenguppen Bärenfanger und Pulverteufel, als sie sich dem Ritual der Maskentaufe stellen mussten. Wie bereits im letzten Jahr mussten die Anwärter der Pulverteufel über ein offenes Feuer springen und die neuen Hästräger der Bärenfanger einen Bären aus dem Kocher „fangen“. Bei der anschließenden Taufe, die von den jeweiligen Paten gespendet wurde, ergoss sich schwarzer Lehm und eine Menge Kocherwasser gnadenlos über die Täuflinge.

Die magischen Worte: Natur ex Ferra – Modulatus in Zegula! wurden von Zunftmeister Bastian Schenk gesprochen, vorgestellt in Reimform wurden die Täuflinge von Zunftschreiberin Manuela Neher. Nach der Taufe waren alle Anwesenden zur Tauffeier ins Gasthaus Adler ( Restaurant Yamas ) eingeladen.


Getauft wurden:

Tine Rathgeber und Melanie May von der Maskengruppe Pulverteufel sowie Janina Lübsen und Christian Friedel von der Maskengruppe Bärenfanger.

Die Täuflinge mit ihren Paten: Carolin Gockner, Corrina Burger, Isabell Springer und Max Bolsinger

Saisonbeginn 2019

Mit fünf Kanonenschüssen und bärenstarker Teilnehmerzahl leitete die NZU am Heulenberg die Saison 2019 lautstark ein.

Nach einem kurzen Umtrunk wurde die Feier ins Bischof-Hefele-Haus verlegt wo auch die Ordensverleihungen stattfanden.
Nach einer kurzen Ansprache durch Zunftmeister Bastian Schenk gab der Fanfarenzug, unter der Leitung von Zugführerin Sabine Bolsinger, einige fetzige Musikstücke zum Besten. Die Nachwuchsspieler durften ihre erste Bühnenerfahrung erleben, als man sie offiziell vorstellte.

Bei den anschließenden Ehrungen dankte das Zunftmeisterteam: Heike Kaiser, Bastian Schenk, Patrick Nemitz und Ingo Winter wieder vielen aktiven und passiven Mitgliedern für ihr Engagement in der NZU und ihre Treue zum Verein.

Geehrt wurden:
NZU Vereinsorden ( Eintrittsorden):Sophie Bihlmayer, Annabelle Jakobi, Moon Matschenko und Nele Schieferdecker.
Aktiven – Ehrennadel in Bronze: Georg Balle, Raphael Behr, Rose-Marie Breuer, Florian Buberl, Gudula Lietzenmayer, Bastian Schenk, Maren Schenk, Mia Schenk, Julia Weidner, Daniela Wiedmann und Heike Winter

Aktiven-Ehrennadel in Silber – für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft in einer oder mehreren Gruppen: Anja Bolsinger, Manfred Breuer, Hildegard Bullinger, Janina Lübsen, Saskia Murr, Isabell Springer und Lisa Volk
Aktiven Ehrennadel in Gold – für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft in einer oder mehreren Gruppen: Carolin Gockner, Eva Maria Heldenmaier, Maren Heuler, Michael Heuler, Julia Jakobi, Manuela Neher, Bernd Schäfauer, Irma Schäfauer, Stefanie Schäfauer, Nadine Steckbauer, Gisela Weiland und Matthias Weiland.
Aktiven – Ehrennadel in Gold ( rückwirkend für 2017 ): Nadine Nemitz und Anja Weiland
Mitarbeiter-Ehrennadel in Bronze – für mind. 6 Jahre aktive Mitarbeit im Vorstand, Ausschuss, Gruppenleiter, Trainer oder Betreuer, bzw. außerordentliche Mitarbeit im Verein: Petra Balle, Anja Bolsinger, Susann Howedank, Daniel Mock, Stefanie Schäfauer und Maren Schenk.
Mitarbeiter – Ehrennadel in Bronze rückwirkend von 2017 – Georg Engelmann, Sybille Ladenburger und Daniela Wiedmann.
Mitarbeiter-Ehrennadel in Silber für mind. 12 Jahre aktive Mitarbeit im Vorstand, Ausschuss, Gruppenleiter, Trainer oder Betreuer, bzw. außerordentliche Mitarbeit im Verein: Anja Weiland
Mitarbeiter-Ehrennadel in Silber rückwirkend von 2017 : Manfred Breuer, Hartmut Heldenmaier, Jessica Lakey, Patrick Nemitz, Irma Schäfauer und Matthias Weiland.
Mitarbeiter-Ehrennadel in Gold für mind. 18 Jahre aktive Mitarbeit im Vorstand, Ausschuss, Gruppenleiter, Trainer oder Betreuer, bzw. außerordentliche Mitarbeit im Verein: Matthias Weiland
Mitarbeiter-Ehrennadel in Gold rückwirkend von 2017: Sabine Bolsinger, Kurt Gall und Manuela Neher
Goldener Vereinsorden für mind. 25 Jahre ununterbrochene aktive Mitgliedschaft im Verein: Sarah Fischer, Bettina Mill, Bernd Musiolik und Karl Neher.
Goldener Vereinsorden mit Strasssteinen für min. 30 Jahre ununterbrochene aktive Mitgliedschaft in einer oder mehreren Gruppen: Elke Oberdorfer-Abele

LWK – Verdienstorden
Verdienstmedaille für mind. 5 Jahre aktive Mitgliedschaft im Verein bzw. für verdiente Mitglieder / Förderer der NZU oder Auszeichnung besonders um den Karneval verdienter Personen: Amilie Blum, Jessica Dietterle, Marco Hill, Anna Knaus, Lara Maier, Verena Rathgeb, Nele Söllner, Carolin Wild, Ingo Winter und Isabella Winter, sowie Petra Balle rückwirkend für 2017

Garde – Orden in Gold für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft in einer Garde oder als Tanzmariechen: Mia Schenk und Daniela Wiedmann
Lyra in Silber für min. 10 Jahre aktive Mitgliedschaft im Fanfarenzug: Georg Balle und Bastian Schenk
Lyra in Gold für min. 20 Jahre aktive Mitgliedschaft im Fanfarenzug: Eva Maria Heldenmaier
Brauchtum in Silber für min. 10 Jahre aktive Mitgliedschaft in einer anerkannten Brauchtumsgruppe: Raphael Behr, Rose-Marie Breuer, Florian Buberl, Hildegard Bullinger, Kurt Gall, Claudia Gockner, Gudula Lietzenmayer, Maren Schenk, Michaela Steckbauer, Julia Weidner, Martin Winkler und Heike Winter.
Brauchtum in Gold für mind. 20 Jahre aktive Mitgliedschaft in einer anerkannten Brauchtumsgruppe: Maren Heuler, Michael Heuler, Irma Schäfauer, Nadine Steckbauer und Matthias Weiland.

Passive Mitglieder

Für 10 Jahre Mitgliedschaft: Andreas Kopp, Andreas Machleit, Caroline Schmid, Stefan Szücs und Alexander Trittler.
Für 15 Jahre Mitgliedschaft: Vanessa Biehler und Monika Sekler
Für 20 Jahre Mitgliedschaft: Will Griffioen-Steen, Jasmin Hammer, Annika Heuler, Navina Heuler, Kathrin Mayer, Andreas Schäfauer, Julia Steckbauer, Benjamin Theiss und Peter Wesiak.
Für 25 Jahre Mitgliedschaft: Jörg Bieg, Karl Brack, Sandra Heldenmaier, Wolfgang Kommer, Thomas Maier, Werner Reh, Roland Reinl, Thorsten Schäfauer, Nicolai Welzel und Andreas Wesiak.
Für 30 Jahre Mitgliedschaft: Juliane Kauder, Marin Kühn, Thomas Maier, Andrea Theiss und Jürgen Theiss.
Für 35 Jahre Mitgliedschaft: Uwe Flath, Elisabeth Gall, Ursula Jährling und Rudolf Jährling.
Für 40 Jahre Mitgliedschaft: Gertrud Fleischmann, Peter Fleischmann, Maria Schmid, Marie Weber und Holger Weidner.

Für einen reibungslosen Ablauf der Ehrungen sorgte das neue Ordensratteam: Jessica Lakey, Claudia Gockner, Petra Balle und Kurt Gall. 

Mitgliederversammlung 2018

Narrenzunft blickt auf positives Jubiläumsjahr zurück

Die Narrenzunft Bärenfanger konnte am vergangenen Freitag, 20.04.2018 im Bischof-Hefele-Haus in Unterkochen auf eine erfolgreiche Jubiläumssaison zurückblicken.

Im Rückblich von Zunftmeister Patrick Nemitz wurde deutlich, dass die Saison mit einigen Umzügen und Abendveranstaltungen gefüllt war. Das große Festwochenende, anlässlich des 44-jährigen Bestehens der NZU begann mit Ausrichtung der Ostalbprunksitzung, worauf die fast ausverkaufte Jubiläumsprunksitzung der NZU in der Sporthalle Unterkochen folgte. Am Sonntag finalisierte die NZU ihr Festwochenende mit einem großen Gaudiwurm auf neuer Umzugsstrecke, an welcher über 60 Vereine aus nah und fern teilnahmen. Auch die Faschingssamstag-Party „30 Drunter/Drüber“ fand wieder großen Anklang an der Bevölkerung. Der erste Showtanz-Contest, welcher durch NZU ausgetragen wurde, war ebenfalls ein voller Erfolg.

Im Kassenbericht, welcher vertretungshalber durch Zunftmeister Bastian Schenk verlesen wurde, wurde den anwesenden erläutert, dass der Verein auch wirtschaftlich mit der vergangenen Saison sehr zufrieden sein kann. Die Kasse wurde von den Kassenprüfern Michaela Steckbauer und Matthias Weiland ohne Beanstandungen geprüft.

Anschließend berichteten die einzelnen Gruppenleiter über die Aktivitäten und aktuelle Mitgliederzahlen. Ortsvorsteherin Heidi Matzik überbrachte Grußworte des Ortschaftrates und der Verwaltung und Lobte den Verein für sein großes Engagement für Unterkochen. Der Verein sei ein „Aushängeschild für Unterkochen“ und man sei „sehr stolz auf einen solchen Verein“.

Es folgten die Wahlen. Neugewählt oder im Amt bestätigt wurden: Bastian Schenk (Zunftmeister), Michaela Steckbauer und Matthias Weiland (Kassenprüfer), Irma Schäfauer (Zeremonienmeisterin), Renate Lautscham und Nina Buberl (Schatzmeisteinnen), Franz-Josef Gockner (Beisitzer interne Koordination), Georg Engelmann (Beisitzer interne Organisation), Jürgen Arnold (Beisitzer Technik), Manuela Neher (Schriftführerin), Timo Stitz (2. Kassierer) und Florian Buberl (Maskenmeister). Maskenmeisterin Sabrina Kraus kandidierte nicht mehr für ihr Amt. Ihr dankte die Vorstandschaft für die geleistete Arbeit.

Geschrieben von Daniel Mock

Tanzbären feiern Jubiläum

…unter diesem Motto begaben sich die NZU Tanzbären am Wochenende vom 23.06. zum 24.06.2018 auf ihren Jubiläumsausflug. Ziel war der kleine Ort Aulendorf, in welchem der Ritterkeller uns willkommen hieß. Nach der rund 2-stündigen Zugfahrt und dem Bezug der Zimmer im Hotel Arthus trennten sich dann auch bereits die Wege der Gruppe.
So durften sich unsere vier Trainerinnen und Betreuerinnen in der Schwaben-Therme mal vom wöchentlichen Männerballett-Stress so richtig entspannen und genossen einen erholsammen Wellness-Nachmittag. Die 16 Tänzer besichtigten in der zwischenzeit die Bad Schussenrieder Erlebnisbrauerei, sowie Deutschlands erstes Bierkrugmuseum. Eine Kostprobe des Bad Schussenrieder Bieres durfte hier natürlich nicht fehlen. Glücklicherweise war an diesem Tag auch noch das Brauereifest, was zur besten Laune unter den Männern beigetragen hatte.
Nach Rückkehr im Hotel durften wir dann im Gewölbekeller des Hotels Platz nehmen, wo wir von Magd Gabi bestens mit dem Bad Schussenrieder Bier verstorgt wurden. Nachdem jeder seinen Trühler umgehängt bekommen hatte und die Tischregularien genauestens erläutert wurde konnte das Gelage beginnen. Nach mundgerecht geschnittenem Gemüse, frischem Holzofenbrot mit verschiedenenen Tunken und einer Flädlessuppe fand das Gelage sein Finale im Hauptgang: Hähnchen- und Putenkeulen, Schweinshaxen und Kassler wurden serviert. Dazu gab es Kraut, Knödel, Gemüse, Maultaschen und Schupfnudeln. Gegessen wurde stilecht nur mit Messer und den Händen.
Da parallel das entscheidende Fußballspiel Deutschland-Schweden im Innenhof des Hotels auf einer Großbild-Leinwand übertragen wurde, verschlug es dann aber doch den Ein oder Anderen zwischen den Gängen heraus. Andere wiederum begutachteten zwischenzeitlich das bunte Rahmenprogramm, welches zwischen den Gängen prästentiert wurde.
Der Nachtwächter beendete das Gelage gegen 22:30 Uhr, gemültich wurde das ein oder andere Bier noch getrunken oder gemeisam der Sieg unserer deutschen Nationalelf gefeiert. Woraufhin dann jeder das Bett aufsuchte. Nach einer kurzen Nacht und einem sehr guten Frühstück begaben wir uns dann wider zurück auf die Heimreise.
Ein super Jubiläumsauflug, welcher sicher auch nochmals wiederholt wird.

Geschrieben Daniel Mock